weather-image
25°
×

Wulff setzt auf die Achse Glatz, Heemann und Pille / VfL Hameln gegen Zweidorf klarer Favorit

„Trio Infernale“ will die Drachen bändigen

Handball (jko). „Wenn wir so engagiert auftreten wie zuletzt in Großenheidorn, können wir unser Saisonziel noch erreichen“, gibt sich Reiner Glatz, Teamsprecher des Oberligisten VfL Hameln, überaus zuversichtlich. „Unter die ersten fünf“ lautete zu Saisonbeginn die Vorgabe von Manager Ralph Krone.

veröffentlicht am 01.04.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:21 Uhr

Handball (jko). „Wenn wir so engagiert auftreten wie zuletzt in Großenheidorn, können wir unser Saisonziel noch erreichen“, gibt sich Reiner Glatz, Teamsprecher des Oberligisten VfL Hameln, überaus zuversichtlich. „Unter die ersten fünf“ lautete zu Saisonbeginn die Vorgabe von Manager Ralph Krone. Noch rangiert der VfL mit 26:18 Punkten auf Rang sechs im Niemandsland der Tabelle. Die Rückkehr unter die Top-Fünf der vierten Liga könnte aber schon am Sonnabend mit einem Heimsieg gegen die SG Zweidorf/Bortfeld gelingen. Anwurf ist um 19.15 Uhr in der Halle Nord.

Die „Drachen“, wie sich die Gäste gern nennen, sollen an der Weser erst gar kein Feuer spucken. „Wir wollen sie von Beginn an bändigen“, lächelt Trainer Hajo Wulff, der seine Bestbesetzung aufbieten kann und erneut auf die Qualitäten seines „Trio Infernale“ setzt. Die torfreudige Achse mit Oliver Glatz, Heiko Heemann und Jannis Pille hat in Großenheidorn glänzend funktioniert. „Olli sprüht momentan vor Spielfreude, und Heiko verwandelt vom Kreis fast alle Anspiele“, schwärmt Hamelns Chefcoach. Ein Sonderlob bekam Jannis Pille: „Der ist geduldig geblieben und ist immer wieder super in die Lücken gestoßen.“ Wulff hofft morgen auf ein ähnlich starkes Event seiner Akteure.

Ausreden will der 38-Jährige deshalb gar nicht erst gelten lassen. Die Favoritenrolle nimmt er gern an: „Wir haben schon das Hinspiel 31:26 gewonnen und stehen in der Tabelle klar über Zweidorf. Also müssen wir das Ding gewinnen. Da gibt es kein Vertun.“ Seine Torquote will Jannis Pille gegen den Tabellenzwölften erhöhen: Mit 150 Treffern hat sich Hamelns Youngster bereits auf Rang fünf der aktuellen Torjägerliste geballert. Auch Heiko Heemann hat mit seinen sieben Treffern vom letzten Wochenende die „100er-Marke“ geknackt. Schon 105-mal ließ der treffsicherste Kreisläufer der Liga die gegnerischen Torhüter alt aussehen.

Bei der SG Zweidorf/Bortfeld hatte Ende Februar Trainer Mike Mühlenbruch nach einer Negativserie das Handtuch geworfen. Die Chemie zwischen ihm und der Mannschaft habe nicht mehr gestimmt, hieß es seinerzeit. Das Signal kam an. Das Team um Kapitän Eric Weber, mit 139/26 Toren zusammen mit Dirk Buchholz (120/36) gefährlichster „Drache“, rückte enger zusammen. Unter der Regie des neuen Übungsleiters Michael Reckewell wurden zuletzt 5:1 Punkte eingefahren. Zuletzt gelang in eigener Halle mit einem 26:26 gegen den Tabellenzweiten HSG Northeim ein weiterer Achtungserfolg. Doch das Abstiegsgespenst konnte trotz 17:29 Punkten immer noch nicht verscheucht werden. Auswärts gelangen erst zwei Erfolge, schon deshalb sieht sich die SG klar in der Außenseiterrolle. „Niemand erwartet einen Punktgewinn. Doch wenn die Deckung steht, ist alles möglich“, meinte Trainer Reckewell, der einzig um den Einsatz von Linksaußen Maurice Maus bangt.

Hamelns Ballermann Jannis Pille erzielte bislang 150 Oberliga-Tore. Am Samstag will der 21-jährige Rückraumspieler in der Halle Nord gegen Zweidorf/ Bortfeld nachlegen.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige