weather-image
23°
×

Rohrsens Frauen trotz 24:32 gegen Blomberg II auf einem guten Weg

Trainer Hensel atmet auf – Saskia Diedrichs ist endlich wieder fit

Handball (kf). Es läuft schon rund bei den Frauen des MTV Rohrsen. Der Absteiger aus der 3. Liga, der Nevena Orsulic (Eintracht Hildesheim), Ann-Kristin Deutsch (HSC Hannover) und Torhüterin Svenja Neumann (Studium) abgeben musste, geht mit einem kleinen Kader gut sortiert in die Saison. Nach einem 33:29-Startsieg gegen Drittliga-Aufsteiger TSV Burgdorf sah Trainer Michael Hensel auch gegen die Bundesliga-Reserve der HSG Blomberg-Lippe gute Ansätze.

veröffentlicht am 14.08.2011 um 19:13 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:21 Uhr

Handball (kf). Es läuft schon rund bei den Frauen des MTV Rohrsen. Der Absteiger aus der 3. Liga, der Nevena Orsulic (Eintracht Hildesheim), Ann-Kristin Deutsch (HSC Hannover) und Torhüterin Svenja Neumann (Studium) abgeben musste, geht mit einem kleinen Kader gut sortiert in die Saison. Nach einem 33:29-Startsieg gegen Drittliga-Aufsteiger TSV Burgdorf sah Trainer Michael Hensel auch gegen die Bundesliga-Reserve der HSG Blomberg-Lippe gute Ansätze. Da spielte am Ende die 24:32-Niederlage keine Rolle. „Blomberg ist für uns natürlich eine Nummer zu groß“, wusste Hensel schon vor dem Anpfiff. Im Hohen Feld zeigte vor allem die ehemalige Erstliga-Spielerin Mirja Mißling mit 15 Treffern dem MTV die Grenzen auf.

Rohrsens Coach war trotz des dünnen Kaders zufrieden. Manuela Schostag bewies erneut Torjäger-Qualitäten, Unterstützung fand sie vor allem von Kirsten Bormann. Endlich beschwerdefrei kann nach ihren langwierigen Kreuzbandproblemen Saskia Diedrichs wieder mitmischen. Wieder voll im Einsatz präsentierte sich nach ihrer Verletzungspause auch Kristin Bormann, die auf der rechten Angriffseite in beiden Testspielen für Druck sorgte. Dritte im Trio der Rückkehrerinnen ist Inga Symann. Die junge Mutter hat in der Babypause nichts verlernt. Gegen Blomberg ließ sie am Kreis mit vier Toren sofort wieder alte Klasse aufblitzen.

„Wir sind auf dem richtigen Weg, müssen aber weiterhin improvisieren“, sagte Hensel, der mit Vanessa Stöber, Janika Kohnke-Zander und Antje Peyerl immer noch auf drei Langzeitverletzte verzichten muss. „So bleibt es bei uns erst einmal bei begrenzten Möglichkeiten.“ Ohne neue Gesichter bleibt es beim MTV nicht. Mit Amelie Feist, die schon Drittliga-Luft schnupperte, Kathleen Goldberg (beide II. Mannschaft) und Sarah Hertel (TSG Emmerthal) stehen drei talentierte Nachwuchsspielerinnen auf dem Sprung in die Oberliga.

Ende einer langen Leidensphase: Saskia Diedrichs ist wieder fit und gibt beim MTV Rohrsen die Richtung an.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige