weather-image
13°
×

Emmerthal verliert gegen Himmelsthür / Pyrmonts Talfahrt hält an

Totaler Fehlstart! Null Punkte für Frauen in der WSL-Oberliga

Handball (kf). Vier Auftritte, vier Nullnummern. Einen klassischen Fehlstart legten die vier heimischen Mannschaften in der WSL-Oberliga der Frauen hin. Die Talfahrt der vergangenen Saison – 22 Niederlagen in Folge – setzte die HSG Lügde/Bad Pyrmont mit einer 15:29 (9:16)-Heimpleite gegen die HSG Schaumburg-Nord fort. Da nützte es auch nichts, dass Trainerin Marta Beles schon nach drei Minuten die erste Auszeit nahm. Die Gründe für die Auftaktpleite waren schnell gefunden:

veröffentlicht am 12.09.2011 um 15:04 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:21 Uhr

Handball (kf). Vier Auftritte, vier Nullnummern. Einen klassischen Fehlstart legten die vier heimischen Mannschaften in der WSL-Oberliga der Frauen hin. Die Talfahrt der vergangenen Saison – 22 Niederlagen in Folge – setzte die HSG Lügde/Bad Pyrmont mit einer 15:29 (9:16)-Heimpleite gegen die HSG Schaumburg-Nord fort. Da nützte es auch nichts, dass Trainerin Marta Beles schon nach drei Minuten die erste Auszeit nahm. Die Gründe für die Auftaktpleite waren schnell gefunden: Zahlreiche technische Fehler und eine viel zu passiv agierende Abwehr nutzte Schaumburg konsequent aus. Bei der HSG trafen nur Nicole Speyer (3), Astrid Behde (2), Daniela Hänning (2), Alica Heinrich (2), Yvonne Rudolph (2), Verena Heinrich (2), Nicole Schrell und Alena Dornfeld.

Auch Aufsteiger TSG Emmerthal musste bei der Premiere Lehrgeld zahlen. Mit 26:33 (12:15) verlor die Mannschaft von Trainer Jens Michalewicz gegen GW Himmelsthür. Nur bis zum 3:3 blieb das Spiel offen, dann setzte sich Grün-Weiß auf 8:3 ab. Diese Führung gab Himmelsthür nicht mehr aus der Hand. Auch, weil die TSG-Damen fünf Siebenmeter nicht verwandeln konnten. Die ersten WSL-Oberligatore warfen Doreen Männich (6), Katharina Roberts (5/2), Esther Wehking (4), Sarah Kröning (3/1), Jennifer Kappmeyer (2), Carina Liepelt (2), Sigrid Schwarz (2/1) und Angela Steinwedel für die TSG.

Mit dünner Spielerdecke stand der MTV Rohrsen II bei BW Hildesheim auf verlorenem Posten. Die 15:21 (6:11)-Niederlage macht deutlich, dass vor allem im Angriff bei Rohrsen II nicht viel zusammenlief. Allein Ute Abel (5), Frederike Scherlipp (5), Mareike Fischer (2), Katharina Fromme (2) und Michele Sonntag trafen.

Zu später Stunde lief am Sonntag auch beim TC Hameln nicht viel zusammen. Beim 18:23 (9:12) in Warmsen konnte die diesmal von Vincent Voigt betreute TC-Formation nur kämpferisch überzeugen. Im Angriff überzeugte Lisa-Marie Konradt mit acht Treffern. Weiter trafen Anna Knezevic (5), Hanna Rochlitz (2), Ronja Tünnermann (2)) und Patrizia Voigt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt