weather-image
26°
×

Erster Test für Hamelns Handballer gegen HSV Hannover in Afferde / Oberliga wird nur auf 15 Teams reduziert

Tim Heisterhagen hütet erstmals das VfL-Tor

Handball (jko). Knapp drei Wochen intensive Vorbereitung liegen hinter den Oberliga-Handballern des VfL Hameln, jetzt steht als Abwechslung zum harten Trainingsalltag das erste Testspiel auf dem Programm. Am Sonnabend um 17 Uhr gastiert der Drittligist HSV Hannover in der Sporthalle Afferde.

veröffentlicht am 04.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:41 Uhr

Trainer Sönke Koß, der nach seinem Urlaub an der Nordsee-Küste am Donnerstag wieder das Zepter übernahm und während seiner Abwesenheit von Kapitän Oliver Glatz vertreten wurde, hat allerdings nicht seinen kompletten Kader zur Verfügung. Neuzugang Andrei Tabacu und der ehemalige A-Jugendliche Nils Colussi fehlen urlaubsbedingt, Torwart Daniel Kaiser musste sich einer Leistenoperation unterziehen und fällt noch einige Zeit aus. Ihr Debüt geben Torhüter Tim Heisterhagen, der von der HSG Hess. Oldendorf/Fuhlen kam, sowie die beiden Ex-A-Junioren Kevin Hertel und Harald Scherer. „Es ist quasi das erste Mal, dass die Jungs wieder einen Ball in die Hand bekommen“, berichtet Bernd Ricke, der künftig Chefcoach Sönke Koß unterstützt und die Funktion des Torwart-Trainers übernimmt. Der HSV Hannover, im Vorjahr Fünfter der 3. Liga, ist am Sonnabend klarer Favorit. Das Team des Trainergespanns Alfred Thienel und Stephan Lux ist in der Vorbereitung schon um einiges weiter und hat bereits drei Testspiele absolviert. Gab es gegen den MTV Großenheidorn noch einen knappen 30:29-Sieg, waren gegen HSC Hannover (43:20) und den MTV Vorsfelde (33:15) schon Verbesserungen erkennbar. Übrigens: Nachdem die geplante Reduzierung der Oberliga auf 14 Mannschaften zum Ende der kommenden Saison 2012/13 für viel Wirbel bei den Vereinen sorgte, hat die spielleitende Stelle jetzt eine Rolle rückwärts gemacht und die Durchführungsbestimmungen erneut geändert. Herausgekommen ist eine Entscheidung mit der goldenen Mitte, die eine Reduzierung um eine Mannschaft auf zukünftig 15 Teams von der Saison 2013/14 an vorsieht. Der Niedersachsenmeister steigt in die 3. Liga auf. Drei Teams steigen ab. Nach Aufnahme der Ab- und Aufsteiger kann sich die Zahl der Absteiger noch erhöhen, um die Höchstzahl von 15 Mannschaften beizubehalten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige