weather-image
11°

Handball: VfL beim Schlusslicht Münden klarer Favorit / Künzler fällt aus

Super-Serie ausbauen

HAMELN. Acht Spiele in Folge ohne Niederlage: Hamelns Oberliga-Handballer wollen ihre Super-Serie beim noch sieglosen Schlusslicht TG Münden ausbauen.

veröffentlicht am 07.03.2019 um 15:56 Uhr

Fällt aus: Patrick Künzler (VfL)
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Oberliga-Handballer des VfL Hameln scheinen zurzeit in Topform zu sein. Seit acht Spieltagen ist das Team von Trainer Sven Hylmar ungeschlagen. Nach zuletzt fünf Siegen und drei Unentschieden kletterte der VfL am vergangenen Samstag nach dem 26:20-Heimerfolg gegen die Sportfreunde Söhre mit 25:13 Punkten vorübergehend sogar auf den dritten Tabellenplatz. Dass die Super-Serie der Hamelner am Samstag (19.15 Uhr) in Münden reißt, scheint zumindest so gut wie ausgeschlossen. Das noch sieglose Schlusslicht TG Münden hat in dieser Saison noch keinen einzigen Punkt geholt und ist bereits so gut wie abgestiegen. Die Ausgangslage könnte für den VfL also kaum besser sein. Ein Selbstläufer wird die Partie beim designierten Absteiger, der bei der deftigen 16:34-Hinspielpleite chancenlos war, für Hamelns Trainer aber trotzdem nicht: „Ich denke nicht, dass Münden ohne Punkt absteigen möchte. Auch andere Mannschaften haben sich hier schon schwergetan und auch wir müssen unsere Leistung erst einmal abrufen, um Erfolg zu haben“, warnt Hylmar. Deshalb nimmt der VfL-Coach den Tabellenletzten genauso ernst wie jeden anderen Gegner auch: „Wir wollen die Abwehr vernünftig stellen und konsequent im Angriff sein. Und das möglichst über die kompletten 60 Minuten“, sagt Hylmar, der den zwöften Saisonsieg fest eingeplant hat. Patrick Künzler fällt aus, Tim Heisterhagen ist erkältet und Jannis Pille plagt sich immer noch mit Knieproblemen herum. „Beide werden aber spielen können“, so Hylmar.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt