weather-image
×

Neun Pille-Tore bei Hamelns 30:26 -Heimsieg

Starke zweite Halbzeit reicht: VfL gewinnt nach 10:15-Rückstand gegen SG Börde

Eine starke zweite Halbzeit reicht: In der Handball-Oberliga hat es der VfL Hameln wieder einmal spannend gemacht und sein Heimspiel gegen die SG Börde nach 10:15-Rückstand noch mit 30:26 gewonnen.

veröffentlicht am 07.11.2021 um 11:51 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

HAMELN. Die Heimspiele von Hamelns Oberliga-Handballern sind alles, nur nicht langweilig. Auch gegen die SG Börde machte es der VfL wieder einmal megaspannend und gewann nach 10:15-Halbzeitrückstand am Ende noch mit 30:26 ein fast schon verloren geglaubtes Spiel. Dank einer furiosen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit bleiben die Hamelner in eigener Halle ungeschlagen. Verständlich, dass sich Hamelns Interimscoach Oliver Glatz riesig über den schwer erkämpften Heimsieg freute, an den nach der schwachen ersten Halbzeit des VfL schon fast niemand mehr geglaubt hatte.

Der Erfolg war laut Glatz ein hartes Stück Arbeit, weil die SG Börde – wie erwartet – ein unbequemer Gegner war: „Wir kommen eigentlich ganz gut ins Spiel, machen dann aber zu viele technische Fehler und spielen zu halbherzig.“ Bis zum 3:3 (8.) war der VfL dran, dann zog die SG Börde Tor um Tor davon. Zwischenzeitlich lag der VfL sogar mit sechs Toren (6:12/25.) zurück. Bördes Fünf-Tore-Führung zur Halbzeit war laut Glatz „verdient“, weil die SG die Fehler des VfL eiskalt bestrafte.

Doch nach dem Seitenwechsel stemmten sich die tapfer kämpfenden Hamelner, die von Minute zu Minute stärker wurden, gegen die drohende erste Heimniederlage – mit Erfolg. Als Tim Jürgens zum 20:20 (43.) ausglich, war die umkämpfte Partie wieder völlig offen. „Es war wichtig, dass wir dann in Führung gegangen sind“, so Glatz. Nachdem Hamelns Top-Torschütze Jannis Pille (9) das 22:21 (45.) erzielt hatte, „war ich mir sicher, dass wir das Spiel gewinnen werden“. Die SG Börde glich zwar noch einmal zum 22:22 (46.) aus, aber dann gab der VfL seine Führung nicht mehr aus der Hand und zog auf 28:24 (59.) davon. Das war die Vorentscheidung. Die Vier-Tore-Führung verteidigten die Hamelner bis zum Schluss.

„Wir freuen uns insgesamt riesig über den Sieg und über das, was wir in der zweiten Halbzeit gezeigt haben“, sagte Hamelns Coach nach dem schwer erkämpften 30:26-Heimsieg des VfL, der laut Glatz immens wichtig war: „Das ist die Phase in der Saison, in der sich entscheiden wird, ob man am Ende oben, unten oder im Mittelfeld landet.“ Mit 9:5 Punkten ist der VfL jetzt wieder oben dran. Das war das Ziel.


VfL Hameln:Jannis Pille (9), Tim Jürgens (8/2), Niklas Colusso, Johannes Evert (je 5), Jannik Henke, Jasper Pille, Luca Willmer (je 1).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige