weather-image
×

Springe siegt im Klassespiel

Springe/Tarp. Die Handballfreunde Springe bleiben die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga Nord. Auch von Titelkandidat HSG Tarp/Wanderup ließ sich die Mannschaft von Trainer Holger Schneider nicht bremsen und baute mit dem 32:28 (11:12)-Erfolg in der Treenehalle sein Rückrunden-Punktekonto auf 11:1 aus.

veröffentlicht am 25.02.2013 um 00:02 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:21 Uhr

Springe/Tarp. Die Handballfreunde Springe bleiben die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga Nord. Auch von Titelkandidat HSG Tarp/Wanderup ließ sich die Mannschaft von Trainer Holger Schneider nicht bremsen und baute mit dem 32:28 (11:12)-Erfolg in der Treenehalle sein Rückrunden-Punktekonto auf 11:1 aus. Mit besonderer Genugtuung dürfte Nils Eichenberger den Erfolg genossen haben. Die Niederlage gegen Tarp am letzten Spieltag der vorigen Saison, die Springe den Titel kostete, hatte der HF-Rechtsaußen noch nicht vergessen. Beim 26:26 im Hinspiel fehlte er verletzt – jetzt war er mit acht Treffern erfolgreichster Werfer seines Teams.

Für die Gastgeber war es ein kleiner Rückschlag im Titelrennen, das Tarps Trainer Christian Voß auch für Springe als noch nicht beendet ansieht: „Die HF werden im Kampf um die Meisterschaft noch ein Wort mitreden“, sagte er. Bei sechs Punkten Rückstand zur Spitze ist das für Springes Coach Holger Schneider aber nach wie vor kein Thema: „Wir sind unserem Saisonziel, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen, wieder einen Schritt näher gekommen“, sagte er nach der Partie am Sonnabend. Erstmals in dieser Saison haben die Springer mit dem Sieg in Tarp sogar Platz 9 erreicht. Oranienburg hätte sie gestern wieder verdrängen können, unterlag aber in Potsdam mit 22:36.

Die 600 Zuschauer in der Tarper Treenehalle sahen ein echtes Spitzenspiel, das bis in die Schlussphase spannend blieb. Die ersten Minuten standen noch ganz im Zeichen der starken Abwehrreihen. Fünf Minuten dauerte es, ehe Tarps Torjäger Mario Petersen der erste Treffer der Partie gelang. Die HSG setzte sich auf 4:1 ab (11.), aber Nikolaos Tzoufras und der bärenstarke Eichenberger (2) glichen schnell aus. Tarp zog erneut auf 9:6 davon (22.), doch dank starker Paraden von HF-Torwart Jendrik Meyer und einer konzentrierten Chancenverwertung ging Springe danach erstmals in Führung (10:9/27.).

Danach konnte sich lange kein Team absetzen. Erst acht Minuten vor Schluss zog Springe durch Tore von Claus Karpstein, Eichenberger und Maximilian Kolditz von 25:25 auf 28:25 davon. Das war die Vorentscheidung. Die Gäste spielten ihre ganze Erfahrung aus und mit dem 31:28 von Theodoros Evangelidis 90 Sekunden vor dem Ende war die Messe gelesen.

„Es war ein Klassespiel“, so Schneider. „Tarp hat uns viel abverlangt und früh versucht, uns den Schneid abzukaufen, aber wir haben uns nicht verunsichern lassen. Daniel Deutsch hat das Team super geführt und Slava Gorpishin hat gemeinsam mit den Torhütern hinten dicht gemacht.“

HF Springe: Meyer, Stange – Eichenberger (8), Tzoufras (6), Deutsch (5), Helmdach (4), Hinz (3/2), Kolditz (2), Karpstein (2), Evangelidis (1), Riganas (1), Gorpishin.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt