weather-image
Handball: Hamelns Ex-Coach nicht mehr Trainer beim VfL Oldenburg

Sohl ist schon wieder weg

OLDENBURG. Beim Handball-Oberligisten VfL Hameln sagte Henning Sohl am Ende der vergangenen Saison nach drei Jahren Tschüss, bei seinem neuen Trainerjob beim Frauen-Bundesligisten VfL Oldenburg schon nach 88 Tagen. Das kurze Intermezzo endete am vergangenen Sonntag mit seinem Rücktritt.

veröffentlicht am 27.09.2017 um 14:09 Uhr

Beim VfL Hameln war Henning Sohl drei Jahre Trainer, beim Frauenhandball-Bundesligisten VfL Oldenburg nur 88 Tage. Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Was war passiert? Als am 29. Juni dieses Jahres in Oldenburg mit Andreas Lampe, Niels Bötel und Sohl das neue Trainerteam vorgestellt wurde, war die Handball-Welt beim VfL noch in Ordnung. Der Plan war, dass Sohl (46) als A-Lizenzinhaber seine jungen Trainer-Kollegen Bötel (30) und Lampe (31) mit seiner Erfahrung für mindestens ein Jahr unterstützt. Der inzwischen 46 Jahre alte Abwehr-Stratege aus früheren Hamelner und Gummersbacher Bundesligazeiten, der 1996 mit der SG VfL/BHW Vize-Europapokalsieger wurde, sollte sein Hauptaugenmerk als Trainer auf die Deckung und die Torfrauen richten – und beim Abschlusstraining sowie bei allen 26 Bundesligaspielen dabei sein.

Doch das Experiment ist gescheitert. Nach dem Rückzug des früheren Bundesligaprofis ist aus dem Oldenburger Trainer-Trio ein Duo geworden. „Ich will keine schmutzige Wäsche waschen. Der Fall liegt ganz einfach. Ich hatte eine Vereinbarung mit dem VfL. Der Club hat sich trotz vieler Gespräche nicht daran gehalten, so dass ich auf dieser Basis nicht mehr bereit war, im Trainerteam weiter mitzuarbeiten“, begründet Sohl seine Entscheidung gegenüber der Nordwest Zeitung. Denn bei den Bundesligaspielen in Blomberg und gegen Thüringen gehörte die Torwartarbeit – entgegen der Absprache – nicht mehr zu seinem Aufgabenbereich. Daraufhin zog Sohl die Konsequenzen. Durch seinen Rücktritt hat der VfL Oldenburg jetzt ein Problem, denn weder Bötel und Lampe besitzen die für die Bundesliga notwendige A-Trainer-Lizenz, sondern nur den B-Schein.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare