weather-image
15°

VfL Hameln spielt am Sonntag in Emmerthal im HVN-Pokal

Sohl gibt keine Geheimnisse preis

Emmerthal. Wer im Kampf um den HVN-Pokal weiter kräftig mitmischen will, muss sich am Sonntag in der Sporthalle Kirchohsen in einer spielstarken Viererrunde behaupten. Die geringste Chance rechnen sich trotz Heimvorteil die Handballer der TSG Emmerthal aus. Der Landesligist dürfte gegen das Oberliga-Trio VfL Hameln, MTV Großenheidorn und HSG Schaumburg-Nord nicht mehr als die Rolle des krassen Außenseiters einnehmen.

veröffentlicht am 24.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

270_008_7519422_sp577_2410_H_Sohl_nls.jpg

Im ersten Halbfinale (13 Uhr) trifft die TSG auf den Oberliga-Sechsten aus Großenheidorn. Im zweiten Spiel (15 Uhr) tritt der VfL Hameln gegen Schaumburg-Nord an. Die Sieger der beiden Halbfinals ermitteln um 17 Uhr den Turniersieger, der dann in die dritte Runde einzieht. Große Ambitionen hegt Hamelns Trainer Henning Sohl im Pokal nicht: „Priorität hat für uns ganz klar die Oberliga“, sagt Sohl und sieht den Pokaleinsatz eher als zweite Vorbereitung. So wird der VfL-Trainer am Sonntag auch vorrangig Spieler aus der zweiten Reihe und bestimmt auch einige A-Jugendliche auflaufen lassen. Fast ein Heimspiel dürfte der Pokalauftritt für Arnold Schorich werden. Der Ex-Emmerthaler wird nach seiner Verletzungspause sein Comeback im linken Rückraum des VfL feiern. Verletzungsfrei und möglichst ohne Blessuren versucht Sohl, mit seiner Mannschaft aus dem Pokalspiel zu kommen. Und auf einen Finalauftritt gegen Großenheidorn, wo der Torjäger und Ex-Pyrmonter Milan Djuric nicht dabei sein wird, legt Hamelns Coach keinen großen Wert. Denn schon am 1. November treffen beide Vereine zum Punktspiel im Hohen Feld aufeinander. Und eine Woche vor so einem brisanten Duell wird Sohl bestimmt schon im Auftaktspiel gegen die Schaumburger keine Geheimnisse preisgeben.jko/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt