weather-image
×

Rohrsen mit Mini-Kader gegen Leipzig II

Sehnenriss: Saison-Aus für Patrail

Rohrsen. Es ist schon fast zum Verzweifeln. Die Verletztenliste von Rohrsens Handballfrauen wird länger und länger. Der Kader von MTV-Coach Frank Käber ist durch die vielen Ausfälle inzwischen auf acht Spielerinnen geschrumpft. Ganz böse hat es Kreisläuferin Janeli Patrail erwischt. In der Schulter ihres Wurfarmes sind laut Käber zwei Sehnen gerissen. Rohrsens Coach rechnet damit, dass Patrail operiert werden muss und voraussichtlich neun Monate ausfällt. Damit ist die Saison für die 24 Jahre alte Estin, die sich zudem bei der 13:24-Heimpleite gegen Germania Fritzlar (11. Oktober) einen Außenbandriss zugezogen hatte, vorzeitig beendet.

veröffentlicht am 07.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:49 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Das ist nach dem Saison-Aus für Antje Peyerl (Kreuzbandriss) eine weitere bittere Pille, die Rohrsens Coach schlucken muss: „Es ist unfassbar“, sagt Käber. Denn so langsam gehen ihm die Spielerinnen aus. Neben Peyerl und Patrail fallen für das Heimspiel gegen die Bundesliga-Reserve des HC Leipzig (Samstag, 17.30 Uhr) auch Michaela Schostag (Hörsturz), Anna Völkel (Mittelhandbruch), Janika Kohnke-Zander (Bänderriss) und Kirsten Bormann (gesundheitliche Gründe) aus. Auch Melanie Traege ist nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel noch nicht hundertprozentig fit. Somit steht Käber nur ein Mini-Kader zur Verfügung. Und das ausgerechnet in dem wichtigen Heimspiel gegen den Tabellen-7. aus Leipzig. Ein Gegner, den Rohrsens Frauen durchaus in eigener Halle schlagen können. Zumindest in Bestbesetzung.

Doch ohne die vielen verletzten Leistungsträgerinnen wird es sehr schwer. Das weiß auch Käber. Um seinen Spielerinnen während des Spiels eine Verschnaufpause gönnen zu können, will Rohrsens Trainer ein Rotationsprinzip austüfteln. Und ein taktisches Konzept, dass dem Gegner das Leben möglichst schwermacht. Kampflos wollen sich Rohrsens Frauen jedenfalls nicht geschlagen geben: „Wir werden alles geben“, kündigt Käber an. Rohrsen steht als Tabellen-11. mit 4:10 Punkten zurzeit auf einem Nicht-Abstiegsplatz, doch der wäre bei einer Niederlage in akuter Gefahr. Denn der punktgleiche HSV Minden-Nord (12.), die HSG Hannover-Badenstedt (13./4:12 Pkt.) sowie Schlusslicht Union Halle (14./3:11) sind dem MTV dicht auf den Fersen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt