weather-image
20°
×

31:22-Heimsieg für VfL Hameln gegen Wittingen

Schorich verabschiedet sich mit sieben Toren von den VfL-Fans

Hameln. In der Handball-Oberliga gelang dem VfL Hameln im letzten Heimspiel ein 31:22-Kantersieg gegen Wittingen.

veröffentlicht am 24.05.2015 um 12:12 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

Hameln. In der Handball-Oberliga gelang dem VfL Hameln im letzten Heimspiel ein 31:22-Kantersieg gegen Wittingen. In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams erst einmal ab, ehe sich die „Rattenfänger“ still und heimlich über ein 8:2, 11:4 und 13:8 absetzten. Besonders Arnold Schorich stellte seine Torjägerqualitäten unter Beweis, der vor dem Wechsel zur TSG Emmerthal mit seinen sieben Treffern alles in die Waagschale schmiss. Vor toller Kulisse bestimmten die Hausherren die Partie und gingen verdient mit acht Toren Vorsprung zur Halbzeit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel zogen die Hamelner auf 20:10 davon. „Danach kam der Schlendrian in die Partie“, ärgerte sich VfL-Coach Henning Sohl. Als Wittingen noch einmal auf 22:18 herankam, "ist mir der Kragen geplatzt. Ich habe sofort die Auszeit genommen. Schließlich ist unser Torverhältnis für den fünften Platz als Ziel immer noch ausschlaggebend“, so Sohl. Doch Glatz, Jasarevic und Co. verstanden die „Message“ ihres Trainers prompt. Zwei Minuten vor Schluss war beim Stand von 29:21 die Messe gelesen. Sohl: „Die Jungs haben das Ruder heute noch einmal umgebogen und das Gaspedal wiedergefunden. Trotzdem fiel der Sieg um fünf bis sechs Tore zu niedrig aus.“

VfL Hameln: Oliver Glatz (7), Arnold Schorich (7/1), Jannik Henke (5/2), Heiko Heemann (3), Dominik Niemeyer (3), Christopher Brünger (2), Adnan Jasarevic (2), Georg Brendler (1), Sebastian Maczka (1). awa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige