weather-image
12°
×

Spielertrainer wechselt nach „drei wunderbaren Jahren“ in Springe zur Burgdorfer Bundesliga-Reserve

Rumms! Lakenmacher verlässt HF Springe

Handball. Paukenschlag zum Beginn der Sommerpause bei den HF Springe: Am Mittwochnachmittag gab HF-Manager Dennis Melching bekannt, dass der Vizemeister der 3. Liga Nord in der kommenden Saison ohne Spielertrainer Sven Lakenmacher weitermachen wird. Über die Gründe für die Trennung gibt es von beiden Seiten keine genauen Auskünfte. „Wir sind in verschiedenen Dingen nicht einer Meinung“, sagt Melching, „so hätten wir nicht in eine weitere Spielzeit gehen können.“ Lakenmacher bestätigt das.

veröffentlicht am 03.06.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 10.10.2017 um 10:51 Uhr

jan

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Spätestens seit der Niederlage in Kropp am 2. April, mit der die Springer ihre Aufstiegschance verspielten, war das Verhältnis zwischen Melching und Lakenmacher merklich angespannt. Beide sind aber um eine Trennung ohne große Nebengeräusche bemüht. „Laki hat sich sportlich nichts vorzuwerfen. Wir können ihm für seine Arbeit in den letzten drei Jahren nur danken“, sagt Melching. Und Lakenmacher betont: „Ich habe in Springe drei wunderbare Jahre mit einer super Truppe gehabt, die professionell gearbeitet hat.“

Vor der Saison 2008/2009 war Lakenmacher von Zweitligist Eintracht Hildesheim zum damaligen Oberligisten Springe gewechselt. Als Spieler führte er das Team zum Aufstieg in die Regionalliga. Danach übernahm er die Mannschaft als Spielertrainer. In der ersten Regionalliga-Saison wurden die Springer auf Anhieb Dritter, ein Jahr später in der neu gegründeten 3. Liga Zweiter.

Das war den Verantwortlichen offenbar nicht genug. „Die Meinungen über die sportliche Entwicklung, Kontinuität und Ziele gingen auseinander“, sagt Lakenmacher, der sich eine nachhaltige Entwicklung der Mannschaft wünschte und den verpassten Aufstieg nicht als große Enttäuschung ansah. Dass es bei den Meinungsverschiedenheiten „unter anderem um das Thema Aufstieg“ ging, bestätigt auch Melching. Er und vor allem Hauptsponsor Peter Othmer hatten den Aufstieg in die 2. Liga als klares Saisonziel ausgegeben.

Die Springer Spieler, die derzeit ihren Saisonabschluss auf Mallorca feiern, erfuhren am Dienstag, dass sie einen neuen Trainer bekommen. Wer das sein wird, steht noch nicht fest. „Wir führen in den nächsten Tagen einige Gespräche“, so Melching. Ein Kandidat soll Gerüchten zufolge der 340-fache Nationalspieler Klaus-Dieter Petersen sein, der derzeit die niedersächsischen Landesauswahlen betreut. Denkbar wäre auch ein Engagement von Thorsten Kahl, der eigentlich die Springer Reserve übernehmen sollte.

Wohin Lakenmachers Weg führt ist dagegen bereits geklärt. Bundesligist TSV Burgdorf stellte den 40-Jährigen gestern als neuen Coach seiner zweiten Mannschaft vor, die in der Oberliga spielt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige