weather-image
23°
×

Heimspiel für Verbandsligist Fuhlen/Hessisch Oldendorf: Samstag gegen Schaumburg-Nord II

Rotsünder Söhlke wieder im Tor

Hessisch Oldendorf. Die Sporthalle am Rosenbusch soll für die Gegner weiter uneinnehmbar bleiben. Wenn die Verbandsliga-Handballer der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf am Samstag (19 Uhr) zum vierten Heimspiel gegen die HSG Schaumburg-Nord II antreten, peilt Trainer Carem Griese erneut die Punkte an, doch er weiß auch, dass es kein leichter Gang wird. Denn die Gäste setzen wie zuletzt die HSG Heidmark auf jede Menge Routine. Und die 16:29-Pleite in Dorfmark tat richtig weh.

veröffentlicht am 21.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

Dazu sieht Griese die Schaumburger Reserve im Aufwind: „Der Heimsieg gegen den Tabellendritten Fallersleben war sicher kein Zufall.“ Doch auswärts hatte die Oberliga-Reserve aus der Nachbarschaft, die mit zahlreichen oberligaerfahrenen Akteuren anreist, bislang nur wenig zu bieten. In allen drei Begegnungen zeigten sich die HSG Schaumburg-Nord als freundlicher Punktelieferant. Doch das zählt für Griese nicht, denn er muss erneut auf einigen Positionen improvisieren. Mit Sascha Weidemann, Christian Böhlke, Rasmus Meier, Johannes Bauer und Tobias Schöttelndreier fallen wieder bewährte Leistungsträger aus. Der HSG-Coach sieht aber auch Licht am Ende des Tunnels: Torhüter Florian Söhlke hat seine Rotsperre abgesessen und rückt wieder ins HSG-Tor.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige