weather-image
32°
×

27:24 – HSG Fuhlen gewinnt Prestige-Duell gegen TSG Emmerthal

Rot-Flut! Viel Feuer im Derby

Hessisch Oldendorf. Revanche geglückt! Mit 27:24 (10:11) gewannen die Handballer der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf am letzten Spieltag der Saison das Landesliga-Duell gegen die TSG Emmerthal. Und der Auftritt in der Sporthalle am Rosenbusch hatte es in sich – die Unparteiischen zückten gleich dreimal die Rote Karte. Schon eine Minute vor dem Halbzeitpfiff durfte Ricardo Müller unter die Dusche. Emmerthals Youngster hatte HSG-Torhüter Florian Söhlke umgeschubst. Im zweiten Durchgang mussten der Oldendorfer Tobias Schöttelndreier, der Marek Staniszewski einen Schlag verpasste, und der Emmerthaler Bastian Reinecke wegen Meckerns den frühzeitigen Gang in die Kabine antreten.

veröffentlicht am 12.05.2013 um 21:27 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 17:41 Uhr

Ganz nach dem Geschmack von HSG-Trainer Carem Griese lief das Prestigeduell nicht: „Die TSG ging reichlich hart zur Sache.“ Dafür war er aber mit der spielerischen Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir hätten am Ende sogar höher gewinnen müssen.“ Die frühe Entscheidung fiel gleich nach der Pause. Aus dem 10:11-Rückstand machten die HSGer schnell eine 21:13-Führung. Nicht nur in dieser Phase hatten die Oldendorfer klare Vorteile. „Wir haben nicht nur gut gedeckt, wir hatten mit Florian Söhlke auch den besseren Torhüter“, freute sich Griese, der Björn Hermann (7), Sebastian Kalt (6), Jan Owczarski (5/4), Lukas Gottwald (4) und Christoph Bauer (3) als Haupttorschützen auf seiner Liste hatte. Erfolgreichste Emmerthaler waren Hendrik Lity (5), Marek Staniszewski (4), Tobias Brackhahn (4/2) und Arnold Schorich (3). kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige