weather-image
14°
×

Vor dem letzten Saisonspiel zieht VfL-Coach Sönke Koß im Interview mit der Dewezet Bilanz

„Rosenthal ist ein Torwart-Titan wie Kahn“

Handball (jko). Am letzten Oberliga-Spieltag fällt nur noch eine bedeutungslose Entscheidung: Wer wird Vizemeister? Während der Tabellenzweite Northeimer HC beim TV Eiche Dingelbe eine durchaus lösbare Aufgabe vor sich hat, emfängt Verfolger VfL Hameln heute (19 Uhr in Afferde) den MTV Soltau, der zuletzt viermal in Folge gewann. Vor dem letzten Saisonspiel zieht VfL-Coach Sönke Koß im Interview mit der Dewezet Bilanz.

veröffentlicht am 02.06.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:41 Uhr

Sönke, wie fällt vor dem letzten Punktspiel Ihre Saisonbilanz aus?

Da wir wenigstens Dritter werden, liegen wir absolut im Soll, was unser Saisonziel Platz eins bis drei angeht. Im Vergleich zum Vorjahr haben wir uns somit um mindestens drei Plätze und zehn Punkte verbessert. Wir haben eine überaus positive Saison gespielt, denn man darf ja nicht vergessen, dass wir mit Björn Schubert und Sven Hylmar zwei Langzeitverletzte haben und die Personaldecke dadurch dünn war. Wir können sehr zufrieden sein.

Es war ja Ihr erstes Jahr als Oberliga-Trainer. Sind Ihre Erwartungen erfüllt worden?

Mehr als das, die wurden noch übertroffen. Als Nachfolger von Hajo Wulff war die Aufgabe für mich nicht einfach. Aber zwischen der Mannschaft und mir hat von Beginn an alles gepasst. Wir sind eine tolle Einheit, haben unser Vorhaben, einen schnellen, modernen Handball zu spielen, verwirklicht und zudem verfügen wir über die beste Abwehr der Liga.

Aber der Meister TSV Burgdorf II war dann doch eine Nummer zu groß?

Die Burgdorfer haben eine absolute Top-Mannschaft und sind mit nur einer Niederlage völlig verdient Erster. Auch mit Björn Schubert und Sven Hylmar wären wir an Burgdorf nicht herangekommen. Man darf aber auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, denn insbesondere die jungen Nachwuchsspieler der TSV trainieren durch ihre Zugehörigkeit zum Bundesliga-Kader bis zu achtmal in der Woche und sind auch schon in der Bundesliga zum Einsatz gekommen. Das ist einfach eine andere Nummer, und die gute Arbeit kann man nur anerkennen. Aber mit allen anderen Oberligateams sind wir absolut auf Augenhöhe. Ein Beleg dafür ist, dass wir Drittliga-Absteiger Lehrte in der Tabelle sogar hinter uns gelassen haben.

Insofern wären Sie doch sicher gerne Vizemeister geworden?

Ob letztendlich Zweiter oder Dritter, ist egal. Aber noch habe ich die Vizemeisterschaft nicht abgeschrieben. Wir liegen zwar einen Punkt hinter Northeim, aber der NHC muss in Dingelbe ran, wo man auch schon mal verlieren kann. Wir wollen jedenfalls gegen Soltau gewinnen, um zur Stelle zu sein, wenn Northeim patzt. Aber natürlich auch, um uns von unseren Fans erfolgreich in die Sommerpause zu verabschieden.

Zuletzt in Burgdorf hatten Sie ja Personalnot. Wie sieht es gegen Soltau aus?

Jannis Pille mit Knieverletzung und Thorben Kanngießer mit Nasenbeinbruch fallen definitiv aus. Die Position im linken Rückraum wird Torben Höltje übernehmen, der seine Entzündung im Fuß ebenso auskuriert hat wie Kreisläufer Heiko Heemann seine Wundrose nach Insektenstich. Beide sind wieder fit. Zusätzlich stehen noch die beiden A-Jugendlichen Nils Colussi und Kevin Hertel im Aufgebot, die in der kommenden Saison ebenso wie Harald Scherer und Torwart Daniel Kaiser fest zum Kader gehören werden.

Gab es im Verlauf der Saison auch Enttäuschungen?

Eigentlich nur bei den Niederlagen in Nienburg und zu Hause gegen Alfeld. Da haben wir uns hängen lassen. Das war völlig untypisch für uns.

Wer ist aus Ihrer Sicht beim VfL der Aufsteiger?

Der Aufsteiger ist für mich unser Youngster Jannik Henke, der sich rasant weiterentwickelt hat – neben unseren Leistungsträgern wie Oliver Glatz, Heiko Heemann und Torjäger Jannis Pille, die fast immer 60 Minuten durchspielen mussten. Und nicht zuletzt Torwart Frank Rosenthal, der mit seiner Erfahrung ein ganz wichtiger Faktor ist. Frank ist ein super Typ und ist immer heiß. Er ist unser Oliver Kahn, unser Torwart-Titan.

Und wie geht es im Hinblick auf die nächste Saison weiter?

Mit David Emmel, der beruflich nach Hamburg geht, Sven Hylmar, der nach zwei Kreuzbandrissen seine Karriere beendet, und Torwart Andreas Kinne, der ebenfalls die Handballschuhe an den Nagel hängt, werden uns drei wichtige Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen. Ob Björn Schubert nach langer Verletzungspause seine Karriere fortsetzen kann, wird sich in der Saisonvorbereitung entscheiden. Wir sind insofern noch auf der Suche nach Verstärkungen, was sich aber alles andere als einfach gestaltet. Mit Torwart Tim Heisterhagen steht ein Neuzugang fest. Hinzu kommen die A-Jugendlichen Colussi, Scherer, Hertel und Kaiser, so dass wir in der Breite ganz gut aufgestellt sind.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt