weather-image
16°

Handball: HO Handball tritt in Geismar nicht an

Rohrsen putzt Peine – HO Handball tritt nicht an

HAMELN-PYRMONT. Während der MTV Rohrsen in der Frauenhandball-Oberliga nach dem klaren 36:20-Heimsieg gegen den MTV VJ Peine am Samstag mit 6:2 Punkten auf Platz zwei kletterte, sieht es für Abstiegskandidat HO Handball düster aus: Das Team von Trainer Frank Käber tritt am Sonntag in Geismar gar nicht erst an.

veröffentlicht am 23.09.2018 um 12:16 Uhr

Mit sieben Treffern Rohrsens Top-Torschützin: Celina Männich. nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die noch sieglosen Oberliga-Handballerinnen der HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf haben auch das Kellerduell gegen Mit-Aufsteiger MTV Geismar verloren – und zwar kampflos am grünen Tisch. Der Grund: Das Team von HO-Trainer Frank Käber trat am Sonntag in Geismar gar nicht erst an. Aufgrund der vielen Ausfälle (unter anderem fehlten Maren Wiebusch, Laura Tirschler, Lucie Albrecht und Top-Torjägerin Lisa Huch) wollte HO Handball das Punktspiel im Vorfeld eigentlich verlegen und schlug mehrere Nachholtermine vor, aber der MTV Geismar war damit nicht einverstanden. Während Hessisch Oldendorf nach vier Spieltagen mit 1:7 Punkten weiter auf einem direkten Abstiegsplatz steht, mischt der MTV Rohrsen nach dem klaren 36:20 (15:9)-Heimsieg gegen den MTV VJ Peine mit 6:2 Punkten sogar im Titelkampf mit. Nach der ersten Saisonniederlage in Göttingen (22:23) hat die Mannschaft laut Trainer Carem Griese mit dem dritten Heimsieg in Folge „die erhoffte Reaktion gezeigt“. Mit 4:0 erwischte Rohrsen einen Start nach Maß und führte beim Seitenwechsel bereits mit 15:9. Mitte der zweiten Halbzeit zog das Team um Spielmacherin Nele Biester mit einem furiosen 12:0-Zwischenspurt auf 36:18 auf und davon. Danach ging es nur noch um die Höhe des Sieges. „Anfang der zweiten Halbzeit haben wir in der Abwehr etwas nachlässig agiert. Nach der Auszeit haben wir dann aber wieder zurück ins Spiel gefunden und sind über eine stabile Abwehr zu unserem Tempo gekommen“, so Griese. Rohrsens Coach war mit der über 60 Minuten gezeigten Leistung seines Teams unterm Strich sehr zufrieden: „Alle eingesetzten Feldspielerinnen haben sich in die Torschützenliste eingetragen. Das freut mich für die Mädels.“aro/awa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?