weather-image
Handball: Siegesmunds A-Junioren gewinnen gegen Meerhandball

Rehses Sahnetag

HAMELN. Vier Wochen Spielpause hatten die A-Junioren der JSG Weserbergland gut genutzt, denn in der Oberliga-Vorrunde starteten die Handballer von Trainer Marc Siegesmund danach mit einem 30:29 (14:12)-Sieg gegen GIW Meerhandball. Vor allem Jan Lukas Rehse (7 Tore) zeigte sich hellwach.

veröffentlicht am 23.10.2017 um 15:41 Uhr

Jan Lukas Rehse war selbst von zwei Meerhandball-Abwehrspielern kaum in den Griff zu bekommen. Foto: awa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Der hat einen Sahnetag erwischt“, lobte auch Pressesprecher Olaf Tietze. Mit dem Sieg glichen die JSG-Youngster, bei denen sich auch Paul Kolbe (6/2) und Till Niemeyer (5) treffsicher zeigten, ihr Punktekonto aus und rückten auf den sechsten Tabellenplatz vor. Und die Qualifikation zur Oberliga-Finalrunde bleibt im Blickfeld.

Davon sind die B-Junioren der JSG weit entfernt. Die beendeten die Oberliga-Vorrunde mit einer 19:27 (10:13)-Niederlage gegen den TSV Anderten. Die konnte auch der zehnfache Torschütze Marius Koch nicht verhindern. In der Verbandsliga muss die junge Garde von Trainer Roland Schwörer, der die Saison als ein Lehrjahr für seine Mannschaft sieht, neu durchstarten.

Für Spannung bis zur letzten Minute sorgten die von Jannik Henke trainierten C-Junioren. Dann war in der Oberliga der 34:32 (18:11)-Sieg bei der JSG Wilhelmshaven perfekt. Doch der geriet in der Schlussphase arg ins Wanken, denn acht Minuten vor dem Abpfiff führte die Mannschaft um den 13-fachen Torgaranten Antonio Galvagno bereits mit 31:25. Doch als Galvagnos Kreise von der Wilhelmshavener Abwehr stark eingeschränkt wurden, sprangen Jonathan Dohme (7), Hannes Niegel (6) und Malte Hartmann-Kretschmer (5/1) als Torschützen ein.

Punktesammeln blieb für die Mädchenteams der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf erneut rar. Von der Oberliga-Endrunde spricht man am Rosenbusch längst nicht mehr. In der Verbandsliga sollen aber bessere Zeiten eingeläutet werden. Die A-Juniorinnen verloren gegen die HSG Nord Edemissen mit 28:32 (16:15) und warten weiter auf den ersten Saisonsieg. Den verhinderte vor allem Annika Hanne, die im Angriff der HSG Nord nach Belieben schalten und walten konnte und dann auch noch 19 Tore erzielte. Lucie Albrecht (9/3), Laura Tirschler (8) und Franca Seidensticker (6) ragten im Team von HO-Trainer Jürgen Huch heraus. Immerhin ein Punkt sprang für die B-Juniorinnen heraus. Die HO-Mädels mussten nach starker erster Halbzeit gegen die HSG Heidmark mit einem 16:16 (13:7) zufrieden sein.

In der Landesliga kassierten die B-Mädchen der JSG Weserbergland eine 16:22 (4:10)-Niederlage bei der HSG Schaumburg-Nord.kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare