weather-image
27°
BRAUNSCHWEIG. Außer Spesen nichts gewesen – dafür holte sich Handball-Verbandsligist TSG Emmerthal in der Fremde mal wieder eine deftige Niederlage ab.

Raddatz sauer: „Desolate Leistung“

veröffentlicht am 18.02.2018 um 12:23 Uhr
aktualisiert am 18.02.2018 um 16:40 Uhr

Enttaüschte Gesichter: Die TSG Emmerthal. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kein Wunder, dass Trainer Christian Raddatz nach der 24:36 (8:19)-Klatsche beim MTV Braunschweig II auch kein Blatt mehr vor den Mund nehmen wollte. „Das war gerade in der ersten Halbzeit eine desolate Leistung. In der Abwehr haben wir keinen Zugriff gehabt und der Biss hat auch gefehlt. Vorne haben wir viel zu langsam gespielt. So dürfen wir uns einfach nicht präsentieren“, ärgerte sich der Coach. Der Halbzeitstand von 8:19 spricht schließlich auch Bände. Danach wurde es dann ein kleines bisschen besser. Mehr aber auch nicht.
TSG Emmerthal: Tobias Brackhahn (8/2), Arnold Schorich (4), Gordon Wahl, Florian Backhaus (je 3), Ernestas Yaicys, Jürgen Rotmann (je 2), Lukas Huchthausen, Jan Owczarski (je 1). ro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare