weather-image
30°

Raddatz macht Druck

HAMELN-PYRMONT. Aufsteiger TSG Emmerthal blickt in der Handball-Verbandsliga der Männer nach nur vier Punkten aus den letzten sieben Begegnungen notgedrungen schon einmal dezent nach unten.

veröffentlicht am 23.02.2018 um 13:02 Uhr
aktualisiert am 23.02.2018 um 14:20 Uhr

Mit Emmerthal in der Pflicht: Tobias Brackhahn. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Erst gar nicht reinrutschen in die gefährdete Zone lautet deshalb die Prämisse beim Neunten vor dem richtungsweisenden Heimspiel gegen die HSG Oha (So.,17 Uhr). Da hilft eben nur ein Erfolg gegen die Harzer, die allerdings ebenfalls jeden Zähler gut gebrauchen können. Doch damit nicht genug: Trainer Christian Raddatz fordert vor allem Wiedergutmachung für die desolate Vorstellung bei der 24:36-Klatsche in Braunschweig. „Ich will eine Reaktion von meiner Mannschaft sehen und erwarte eine konzentrierte Leistung“, macht der Coach Druck. Die TSG könnte mit einem Sieg eigentlich gleich zwei Klappen schlagen. Revanche ist zusätzlich angesagt, denn in Osterode gab es beim 26:27 nichts zu erben. ro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare