weather-image
10°
Handball: Verbandsligist TSG Emmerthal unterliegt Vinnhorst 23:34

Primus eine Nummer zu groß

EMMERTHAL. Am Ende war es eine klare Angelegenheit. Mit 34:23 (17:8) zeigte Spitzenreiter TuS Vinnhorst Verbandsliga-Aufsteiger TSG Emmerthal deutlich die Grenzen auf. Zumindest eine Minimalchance hatte sich TSG-Trainer Christian Raddatz vor dem Anpfiff gegen die ungeschlagenen Überflieger aus Hannover ausgerechnet.

veröffentlicht am 29.10.2017 um 20:12 Uhr

270_0900_67831_sp666.jpg
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Doch schon nach einer Viertelstunde war deutlich zu erkennen: „Daraus wird nichts.“ So müssen die Handballer der TSG weiter auf den ersten Heimerfolg warten. Weil der Primus der fünfthöchsten Liga mindestens eine Nummer zu groß war.

Aus dem 5:7 wurde schnell ein 5:12, und danach spulten die routinierte TuS-Garde ihr Programm souverän herunter. Die hatten nicht nur spielerische Vorteile, bei denen schickte Trainer Nei Cruz Portela auch eine wurfgewaltige Rückraum-Achse mit Gardemaß aufs Feld. „Wenn es sehr gut läuft kann man einen, vielleicht auch zwei Spieler von diesem Kaliber in den Griff bekommen. Aber Vinnhorst war auf alle Positionen gut besetzt“, erkannte Raddatz früh. Vor allem Kevin Ströh (9) und Sebastian Beyer (7) schlugen eiskalt zu und stellten Emmerthals Abwehr zu oft vor kaum lösbare Aufgaben.

In der zweiten Halbzeit agierte die TSG halbwegs auf Augenhöhe und konnte sogar kurzzeitig – als aus dem 12:24 ein 18:26 wurde – Ergebniskorrektur betreiben.
Emmerthal: Andrew Treuthard, Michael Andrejew, Lakshan Yogeswaran – Ernestas Vaicys (4), Gordon Wahl (5), Lukas Huchthausen (2), Arnold Schorich (2), Florian Backhaus (2), Lars Lehmann, Adnan Jasarevic (1), Jürgen Rotmann (2), Tobias Brackhahn (3), Lucas Büsing (2/2), Yannik Gerber

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare