weather-image
13°

Handball: VfL Hameln reist zum Vorletzten Braunschweig II

Nur eine Pflichtaufgabe?

BRAUNSCHWEIG. Das klare Ergebnis an sich ist im Moment nicht so das Ding des VfL Hameln. Zuletzt drei Zittersiege in Schaumburg (28:27), gegen Nienburg (22:21) und Plesse-Hardenberg (26:25) sowie dazwischen auch noch ein mageres Remis (23:23) beim Kellerkandidaten HV Barsinghausen.

veröffentlicht am 22.02.2019 um 17:38 Uhr

VfL-Coach Sven Hylmar (li.) und Co-Trainer Torben Höltje
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die bringen das Herz von Trainer Sven Hylmar sicherlich nicht unbedingt zum Hüpfen. Gleichwohl aber die Ausbeute, denn die sieben Punkte in Serie haben immerhin zum Sprung auf Platz vier gereicht. Die Optik in der Tabelle stimmt also. Fehlt jetzt nur noch die Souveränität auf dem Parkett. Die Chance dazu wäre da, denn am Sonntag (17 Uhr) wartet mit dem Vorletzten MTV Braunschweig II nicht unbedingt ein Kandidat, der bislang furchterregende Ergebnisse ablieferte. Aber wird das tatsächlich nur eine Pflichtaufgabe für den VfL? Im Hinspiel beim 36:21-Erfolg war das so, doch das ist lange her und nur noch Makulatur. „Das Ergebnis müssen wir komplett ausblenden“, warnt Sven Hylmar nicht ohne Grund. Denn auf noch einen unnötigen Punkverlust bei einem Kellerkind kann er verzichten. Seine Ansage könnte deshalb auch nicht klarer formuliert sein: „Wir müssen es mal schaffen, über die kompletten 60 Minuten in Abwehr und Angriff gut zu sein“. Jannis Pille ist immer noch angeschlagen und wird deshalb wohl auch nur Dienst in der Deckung schieben. ro/awa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt