weather-image
15°
×

Trainer Wolfgang Achilles zaubert junges Team aus dem Hut / Auftakt in der WSL-Oberliga / Emmerthal II in Liebenau

Neustart beim VfL II: Die beiden Torhüter sind eine Bank

Handball (kf). Ein Jahr Pause ist genug. Der VfL Hameln, der zu Beginn der vergangenen Saison seine zweite Mannschaft in der Landesliga wegen akuter Personalsorgen aus dem Spielverkehr zog, startet am Samstag neu durch. Und das mit einer völlig neuen Formation, die Trainer Wolfgang Achilles in den letzten vier Monaten aus dem Hut zauberte. Der erfahrene Coach, der vor einigen Jahren mit den A-Jugendlichen des VfL in der Oberliga seine größten Erfolge feierte, baut auf starke Torhüter.

veröffentlicht am 03.09.2010 um 16:51 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 12:41 Uhr

Sebastian Trant und Robert Drechsler, der vom Oberligisten SG Hohnhorst/Haste zurück an die Weser kam, sind für Achilles eine Bank: „Und wenn alle Stricke reißen, haben wir immer noch Uwe Krauße in der Hinterhand.“ Der bundesligaerfahrene Keeper steht nicht nur als Torwarttrainer zur Verfügung. Der dritte Mann im Führungstrio ist Frank Kirchmann, der als Co-Trainer Wolfgang Achilles nicht nur unterstützt, sondern auch viel Arbeit abnimmt. „Die Trainerfrage ist bei uns bestens gelöst, allein ein Betreuer fehlt uns noch“, sagte Achilles, der aber schon Ideen hat, um einen erfahrenen Mann für die Bank zu gewinnen. Spielerisch wird die Mannschaft, in der Martin Brüggemann die Abwehr zusammenhält, im ersten Jahr kaum Bäume ausreißen. Immerhin treffen die VfLer gleich auf hammerharte Konkurrenz. Vor allem Eintracht Hildesheim II, wo der 350-fache Nationalspieler Klaus-Dieter Petersen als Spielertrainer tätig ist, sieht Achilles als absoluten Überflieger in der WSL-Oberliga.

In den Testspielen lief es schon rund. „Ich war zufrieden“, sagt der Trainer, der die Ziele keinesfalls hochgesteckt hat und nicht von der direkten Rückkehr in die Landesliga träumt. Die erste Pflichtaufgabe haben die VfLer heute (16.30 Uhr) zu erfüllen. Dann geht es in der Halle Nord gegen Aufsteiger HSG Exten/Rinteln um Punkte. „Ich bin mal gespannt, wie wir in die Saison kommen“, blickt Wolfgang Achilles noch ein wenig skeptisch nach vorn.

Die TSG Emmerthal II startet heute (17.30 Uhr) beim SVA Liebenau II in die neue Saison. Trainer Zbigniew „Speedy“ Urbanowicz musste wieder einmal eine völlig neue Mannschaft aufbauen. Aus der Stammformation der vergangenen Saison sind nur noch Dennis Karjetta, Ricardo Müller, Tim Brutschek, Tobias Gottschalk, Sven Hildebrandt, Marcel Langer und Torhüter André Pätzold dabei. Björn Kutschera und Jonas Niemann fallen aus gesundheitlichen Problemen länger aus. Neu ins Team rutschte nur Kreisläufer Dominik Petters. Ansonsten muss der Trainer auf junge Talente aus der A-Jugend setzen. Mit Robin Zeddies, Sebastian Fischer, Niklas Schwider, Jannik Sauer, Jonas Wagner, Philipp Pietschmann und Simon Garvens rücken zwar sieben jungen Spieler hoch, doch für alle ist der Herrenbereich absolutes Neuland. Auf den Trainer wartet also jede Menge Arbeit.

Die Konkurrenz beobachten kann am ersten Spieltag der WSL-Oberliga der MTV Rohrsen. Die Mannschaft von Spielertrainer Sönke Koß ist am Wochenende spielfrei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt