weather-image
22°

VfL Hameln fährt nach Soltau

Mit Joker Evert zur Rutschpartie

HAMELN. Gleich mit einem Überangebot an Spielern fährt Handball-Oberligist VfL Hameln am Samstag (19 Uhr) zum ersten Punktspiel im neuen Jahr. Trainer Henning Sohl kann nicht nur auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, er nimmt mit Johannes Evert aus dem Landesliga-Kader auch wieder seinen Joker mit zum MTV Soltau.

veröffentlicht am 12.01.2017 um 16:37 Uhr

In seiner Rolle als Joker fühlt sich Johannes Evert durchaus wohl. Foto: nls
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Aus gutem Grund, denn im letzten Auswärtsspiel beim VfL Wittingen zeigte „Jojo“ als siebenfacher Torschütze nicht nur Oberliga-Qualität, sondern bewies auch, dass er in Hallen, wo „ohne Patte“ gespielt wird, mit dem Ball kaum Probleme hat. Bei den arg abstiegsbedrohten Heidjern erwartet die VfLer neben dem fehlenden Kunstharz an den Fingern aber auch gleich noch ein zweites Problem. Es droht eine flotte Rutschpartie. „In Soltau ist der Hallenboden glatt wie Schmierseife“, hat Sohl, der den dritten Tabellenplatz trotz aller Unwägbarkeiten nicht aufs Spiel setzen möchte, in schlechter Erinnerung. „Deshalb muss vor allem die Einstellung stimmen.“

Und seine Spieler dürfen sich von Soltaus desolatem Auftritt in Lehrte, wo sich das Team mit der schwächsten Abwehr der Liga – 485 Gegentore in 15 Spielen – am vergangenen Wochenende mit 19:41 regelrecht vorführen ließ, nicht blenden lassen.

Nichts Neues war beim VfL Hameln in den letzten Tagen zu erfahren, wenn die Verantwortlichen in Sachen Sohl-Nachfolge angesprochen wurden. Beim Landesliga-Derby des VfL II gegen die TSG Emmerthal ließ sich Teammanager Frank Rosenthal nicht in die Karten schauen. Und auch bei der Mannschaft scheint die Frage noch keine große Rolle zu spielen. „Das ist selbst beim Training unter den Spielern kein Thema“, sagt Sohl. Ganz in seinem Interesse, denn dadurch kann sich der Coach voll und ganz auf die kommenden Aufgaben konzentrieren.

In Soltau ist der Hallenboden glatt wie Schmierseife.

Henning Sohl, Trainer des VfL Hameln


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?