weather-image
13°

Frauen der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf am Ziel / Peters nach Rohrsen

Meistertanz in die Landesliga

Hessisch Oldendorf. Am Rosenbusch knallten die Sektkorken. Die Handballerinnen der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf machten mit einem 29:19-Sieg gegen den TV Bodenwerder frühzeitig die Staffelmeisterschaft der Regionsoberliga und den Aufstieg in die Landesliga perfekt.

veröffentlicht am 10.04.2016 um 15:06 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:29 Uhr

Schon nach Staffelmeisterschaft zeigten sich die HSG-Handballerinnen in bester Jubelstimmung.

Autor:

von Klaus Frye

„Das wird eine lange Nacht“, jubelte die siebenfache Torjägerin Maren Wiebusch nach dem 29:19 (16:8)-Sieg, den sie mit der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf in der Handball-Regionsoberliga gegen Bodenwerder perfekt gemacht hatte.

Drei Spieltage vor dem Saisonende war mit dem 18. Sieg die Staffelmeisterschaft und der Landesliga-Aufstieg perfekt. Am Rosenbusch knallten schon mal die Sektkorken. Die beiden noch ausstehenden Spiele in Rinteln und gegen Elze sind nur noch eine Zugabe. Doch für Trainer Thomas Völkel kein Grund, die Zügel schleifen zu lassen: „Die wollen wir auch noch gewinnen.“ Mit der laufenden Saison war Völkel mehr als zufrieden: „Wir haben von Beginn an kontinuierlich Richtung Meisterschaft gearbeitet.“

Im entscheidenden Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus Bodenwerder war die Entscheidung früh gefallen. Nur in der zweiten Halbzeit ließ die HSG eine Viertelstunde lang die Zügel schleifen. Nicht im Sinne ihres Trainers, der brachte seine Spielerinnen schnell zurück auf Kurs. „Ende gut, alles gut“ hieß es nach dem Abpfiff. Neben Wiebusch trafen Carina Liepelt (6/2), Albulena Aliu (4/1), Viktoria Krakowski (4), Maike Peters (3), Christin Heinemann (3) und Annika Merten (2). Anna Völkel, Cindy Keller sowie die Torhüterinnen Yvonne Jilg und Martina Korzus komplettierten das Meisterteam.

Die Planungen für die Landesliga laufen am Rosenbusch bereits auf Hochtouren. Mit Maike Peters, die ins Landesliga-Team des MTV Rohrsen II wechselt, und Nicole Komainda, die es beruflich nach Frankfurt zieht, muss die HSG zwei Spielerinnen abgeben. Dafür rückt Franziska Krakowski aus der A-Jugend in den Kader und mit drei, vier Spielerinnen führt Völkel intensive Wechselgespräche. Aber der Coach nannte keine Namen: „Noch ist nichts in trockenen Tüchern.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt