weather-image
×

HO-Trainer Thomas Völkel hofft auf ihre Zusage für die kommende Saison / Spitzenspiel gegen Rohrsen II

Lisa Huch wäre eine Option

Hameln-Pyrmont. Ein Auftakt nach Maß! Gleich am ersten Spieltag im neuen Jahr sorgt das Topspiel in der Regionsoberliga der Handball-Frauen zwischen HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf und Spitzenreiter Rohrsen II nicht nur für Spannung pur, sondern bringt auch die Gerüchteküche mächtig zum Brodeln. Angeblich sollte Rohrsens ehemalige Drittliga-Torjägerin Lisa Huch bereits am Samstag (17 Uhr) am Rosenbusch wieder für die HSG, bei der sie einst das Handballspielen lernte, auflaufen. Doch Thomas Völkel, der Trainer der HO-Handballerinnen, nahm den Dampf früh aus dem Kessel und konnte seinen Rohrser Kollegen Steffen Rasch beruhigen: „Lisa wird nicht spielen.“ Denn der Spielerpass der wurfgewaltigen Rückraumschützin, die sich aus Studiengründen bei ihrem neuen Klub HSV Minden-Nord bereits im Oktober eine Auszeit nahm, liegt immer noch beim Mindener Vorortverein. Ihre Rückkehr nach Hessisch Oldendorf ist zwar durchaus eine Option, aber keinesfalls in der laufenden Saison. Da sind sich die Spielerin und Thomas Völkel einig.

veröffentlicht am 07.01.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

Autor:

Am Rosenbusch wissen die Fans und der Trainer natürlich auch, dass mit Christin und Kirsten Bormann sowie Janika Kohnke-Zander drei weitere ehemalige HSG-Spielerinnen in Rohrsen spielen und die zur Zeit verletzte 17-jährige Anna Völkel vor dem Sprung in den Drittliga-Kader steht. An eine schnelle Rückkehr dieses Quartetts glaubt Völkel aber nicht: „Wir dürfen nicht den zweiten vor dem ersten Schritt machen. Wir sind auf dem richtigen Weg und sollten nicht abheben.“ So wird er am Samstag weiterhin auf seine bewährte Formation setzen. Mit der träumt der Coach jedoch nicht von einer Überraschung: „Die Favoritenrolle liegt klar bei Rohrsen. Wir wollen aber versuchen, das Spiel möglichst lange offenzuhalten. Mal sehen, wie Rohrsen dann reagiert.“

Bei der HSG konzentriert man sich weiterhin auf den für die Landesliga-Relegation wichtigen zweiten Tabellenplatz. Darum hat das Derby für Völkel keinesfalls absolute Priorität: „Meine junge Mannschaft ist noch zu unerfahren. Aber wir werden nicht wie das Kaninchen vor der Schlange stehen.“ Der Coach ist sich auch sicher, dass sein junges Team in der Rückrunde von der Konkurrenz wohl kaum noch unterschätzt wird: „Das macht die Sache bestimmt nicht einfacher.“ Und deshalb ist der Landesliga-Aufstieg am Rosenbusch auch nicht zwingend vorgegeben.

Den plant hingegen Steffen Rasch mit Rohrsen II fest ein und schickt am Samstag sein Topteam aufs Spielfeld. Auch Nina Griese und die bundesligaerfahrene Ute Abel werden dabei sein. Klar, dass sich Rasch siegessicher zeigt: „Wir werden die HSG bestimmt nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schließlich soll unsere Erfolgsserie nicht abreißen.“

Torjägerin Lisa Huch nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt