weather-image
20°
Mittwoch startet für Emmerthals Handballfrauen in Badenstedt die Relegation

Liepelt & Co. träumen von der Landesliga

Emmerthal. Die Landesliga-Relegation ist für Emmerthals Handballfrauen „der absolute Höhepunkt der Saison“. Das Team von TSG-Coach Bernd Fichtner, das die Saison in der Regionsoberliga mit 34:10 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz beendete, reist Mittwoch zum ersten Relegationsspiel zur Drittliga-Reserve der HSG Badenstedt, die sich als unbequemer Gegner entpuppen könnte. Denn aufgrund der U23-Regel im Handball darf die HSG-Reseve auch Spielerinnen unter 23 Jahre aus der Badenstedter Drittligamannschaft einsetzen. Und das macht für das Emmerthaler Team um Torjägerin Carina Liepelt die Aufgabe noch schwerer als sie sowieso schon ist. Denn in der Relegation folgen für die TSG dann noch zwei schwere Heimspiele: am 29. März gegen Hannover SC II und am 5. April gegen die SG Ost Himstedt/Bettrum. Die Vorfreude auf die drei Duelle ist laut Teamsprecherin Carmen Schrader zu spüren: „Bei uns sind alle voll motiviert. Ein Startplatz in der kommenden Saison in der Landesliga wäre ein Traum.“ Der Fokus liege auf der ersten Partie (Mi., 20.15 Uhr) in Badenstedt, „wo wir einiges leisten müssen, um nicht baden zu gehen. Jeder muss einen Schritt mehr machen als sonst“. Auch wenn die Emmerthalerinnen, die auf Jennifer Kappmeyer, Tina Tegtmeyer und Esther Wehking verzichten müssen, gegen die Drittliga-Reserve der HSG nur Außenseiter sein dürften, wollen sie ihre Chance nutzen. aro

veröffentlicht am 25.03.2014 um 13:24 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:41 Uhr

270_008_7040260_sp105_2603.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare