weather-image
19°

Handball-Landesliga: Emmerthal bestraft das Überzahlspiel des MTV

Lehrstunde für Rohrsen

veröffentlicht am 03.10.2016 um 18:17 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

270_0900_15778_sp0410_Mueller.jpg
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite

Nur von Aufstiegsträume will Emmerthals Trainer noch nichts wissen.

Das Derby war eine klare Sache für die TSG, zu der Rohrsen aber auch seinen Teil beisteuerte. Denn Trainer Dennis Sterenberg versuchte die TSG zu oft mit Überzahl-Spiel unter Druck zu setzen. Doch diese Rechnung ging überhaupt nicht auf. Über die Taktik im Angriff streckenweise ohne Torhüter, dafür aber mit sieben Feldspielern zu agieren, durfte sich nur die TSG freuen. Die ließ sich von Rohrsens Wechselspielchen überhaupt nicht aus dem Konzept bringen. Im Gegenteil, sie bestrafte den MTV ein ums andere mal. Da durfte endlich auch einmal Schlussmann Andrew Treuthardt die Torjäger-Qualitäten mit seinen punktgenauen Distanzwürfen unter Beweis stellen. In der zweiten Halbzeit reichten ihm zehn Minuten, um den Rohrsenern gleich dreimal den Ball ins Netz zu werfen. Sehr zur Freude seines Trainers, denn Raddatz hält vom Einsatz des siebten Feldspielers nicht viel: „Das bringt doch nichts. Und wenn das nicht richtig klappt, wird man auch noch bestraft.“

Wie das am besten funktioniert, demonstrierten Emmerthals Spieler vor 200 Zuschauern fast wie aus dem Lehrbuch. Erfolgreichste Torschützen neben Treuthardt waren Jan Owczarski (8/4), Arnold Schorich (7) und Tobias Brackhahn (4). Beim MTV Rohrsen, der weiter auf den ersten Saisonsieg warten muss, führten Mats Busse (9/2), Bastian Reinecke (7) und Marcel Krüger (4) die Torschützenliste an.

Auf Erfolgskurs bleibt auch der VfL Hameln II, der beim TSV Anderten II mit 32:29 (17:14) gewann und mit nur einem Zähler Rückstand hinter Emmerthal den zweiten Platz nicht aus der Hand gab. Großen Anteil am Erfolg hatten zwei Youngster, die Trainer Daniel Wick aus dem Oberliga-Team als Verstärkung mit an den Mittellandkanal genommen hatte. André Brodhage (11/2) und Sebastian Maczka (7) waren von Andertens Abwehr ebenso wie Johannes Evert (9/3) kaum unter Kontrolle zu bekommen. Bis zum 28:28 stand das Spiel auf der Kippe, dann sorgten drei VfL-Treffer in Folge für die Entscheidung.

Die Tour nach Hannover hat sich auch für die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf gelohnt. Denn die Mannschaft von Coach Frank-Michael Wahl landete beim TuS Bothfeld mit einem 30:23 (15:11) den ersten Auswärtssieg. Bis zum 5:5 hatte die HSG noch leichte Probleme, dann bekam das Team um Torwart-Oldie Oliver Kroh das Spiel und den Gegner im Griff. Als neunfacher Torschütze präsentierte sich diesmal Sebastian Kalt in Bestform.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt