weather-image
10°
×

Hamelns Abwehrchef fordert gegen TV Eiche Dingelbe Leistungssteigerung

Künzler: „Schongang zu wenig“

Hameln. Der VfL Hameln genießt in der Handball-Oberliga am Sonnabend ab 19.15 Uhr erneut Heimrecht. Zu Gast in der Sporthalle Afferde ist der TV Eiche Dingelbe. Eine Zitterpartie wie am letzten Wochenende beim knappen 25:24 gegen Helmstedt-Büddenstedt will der Tabellenvierte dabei vermeiden, zumal mit den Gästen noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen ist.

veröffentlicht am 19.04.2013 um 16:33 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 18:21 Uhr

Autor:

Das Team von Trainer Peter Gerfen brachte dem VfL seinerzeit am zehnten Spieltag mit 26:30 die erste Saisonniederlage bei. „Ich erwarte eine Leistungssteigerung. Einige Spieler können sicherlich mehr, als sie zuletzt gezeigt haben“, setzt Trainer Sönke Koß seine Schützlinge unter Druck und erwartet ein „heiß umkämpftes Match, denn das war gegen die Eichen immer so“. Neben Rechtsaußen Marcel Engelhard (Bänderriss) drohen auch Linksaußen Dean Wood (Bänderdehnung) und Allrounder Jannik Henke (Verletzung in der rechten Schulter) auszufallen. „Beide konnten die ganze Woche nicht trainieren. Wir müssen abwarten. Bei Woody besteht sogar Verdacht auf Bänderriss“, orakelt Koß. Der Chefcoach denkt aber auch darüber nach, den Nachwuchskräften wie Nils Colussi oder Harald Scherer im Saisonendspurt vermehrt Einsatzzeiten zu gewähren. „Gegen Helmstedt haben wir es uns zuletzt unnötig schwergemacht. Wir hatten ja einige gute Phasen, haben es dann aber versäumt nachzulegen und die nötige Durchschlagskraft vermissen lassen“, blickt Patrick Künzler zurück. Dennoch weiß der Abwehrchef, „dass der Sieg für unser Selbstvertrauen enorm wichtig war. Und deshalb wollen wir jetzt auch nachlegen“. Künzler hat klare Vorstellungen, wie das Unterfangen gelingt: „Uns muss klar sein, dass man im Schongang überhaupt kein Spiel gewinnt. Deshalb müssen wir von der ersten bis zur letzten Minute hinten kompakt stehen und vorne konsequent abschließen.“

Der TV Eiche Dingelbe rangiert mit 19:29 Punkten auf dem zwölften Platz und sollte mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun bekommen. Der Saisonverlauf war für die Truppe sehr wechselhaft, was letztlich eine bessere Platzierung verhinderte. Das Team ist ausgeglichen besetzt, den Ton geben aber in erster Linie zwei Brüderpaare an: Jan-Kolja und Jirka Strube sowie Sebastian und Hendrik Froböse.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt