weather-image
11°

Hiobsbotschaft für Rohrsens Handballfrauen vor dem Heimspiel gegen Tabellenführer Fritzlar

Kreuzbandriss! Saison-Aus für Peyerl

Rohrsen. Es ist ein weiteres Kapitel in der umfangreichen Verletzungs- und Krankenakte von Rohrsens Handballfrauen: Antje Peyerl fällt mit einem Kreuzbandriss im rechten Knie monatelang aus. „Das ist natürlich ganz bitter für uns und für sie persönlich“, sagt Rohrsens Trainer Frank Käber, der die Hiobsbotschaft vor dem schweren Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Drittliga-Tabellenführer SV Germania Fritzlar (Sa., 17.30 Uhr) erst einmal verdauen musste. „Ihr Ausfall hinterlässt bei uns eine große Lücke, denn sowohl als Mensch als auch als Spielerin ist sie ganz wichtig für uns“, sagt Käber, der davon ausgeht, dass Peyerl mindestens sechs Monate ausfällt. Damit ist für die 31-Jährige, die laut Käber „in der Defensive die Fäden zusammenhält und den jungen Spielerinnen mit ihrer Erfahrung enorm weiterhilft“, wohl die Saison vorzeitig beendet.

veröffentlicht am 10.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:49 Uhr

270_008_7489759_sp987_1010.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Doch an ein Karriere-Ende von Peyerl, die im März 2011 schon einmal einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitt, verschwendet Rohrsens Coach keine Gedanken: „Ich habe ihr gesagt, dass sie noch eine Saison dranhängen muss.“ Die Knieverletzung zog sich Peyerl am vergangenen Freitag bei der 27:30-Heimniederlage gegen die SG 09 Kirchhof zu – nach einem auf dem ersten Blick harmlos wirkenden Zweikampf mit Kirchhofs Andrea Redli. „Ich bin hochgesprungen, und als ich aufgekommen bin, bin ich weggeknickt“, schilderte Peyerl nach der Partie die Situation. Als ihr Trainer Frank Käber sah, wie sich Peyerl beim Aufkommen das Knie verdrehte, „war für mich sofort klar, dass das Kreuzband gerissen ist“. Die Diagnose bestätigte die schlimmen Befürchtungen.

Der lange Ausfall von Peyerl könnte die Chance von Rohrsens Neuzugang Vanessa Bastek sein, die vor Saisonbeginn vom Hannoverschen SC zum MTV wechselte: Für die 23-Jährige, die sich in der 3. Liga erst noch akklimatisieren muss, ist durch Peyerls Ausfall „der Welpenschutz“ früher vorbei als geplant. Schon gegen Fritzlar soll sie ins kalte Wasser geschmissen werden. Zu verlieren haben Rohrsens Frauen laut Käber nichts, denn die Germanen, die als einziger Drittligist bisher alle vier Saisonspiele gewonnen haben, seien gegen den Tabellenzwölften „klarer Favorit“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt