weather-image
×

Kreuzbandriss! Lange Pause für Nele Franz

Hiobsbotschaft für den Frauenhandball-Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe: Spielmacherin Nele Franz hat sich beim Bundesliga-Heimspiel gegen den Thüringer HC am vergangenen Freitag einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt monatelang aus.

veröffentlicht am 27.09.2021 um 15:28 Uhr
aktualisiert am 27.09.2021 um 19:10 Uhr

BLOMBERG. Die Verletzung von Blombergs Spielmacherin Nele Franz war der große Schockmoment beim Bundesliga-Heimspiel gegen den Thüringer HC am vergangenen Freitag. In einer Angriffssituation verletzte sich die deutsche Handball-Nationalspielerin am rechten Knie, musste gestützt werden und verließ mit großen Schmerzen das Spielfeld. Nun haben sich die schlimmen Befürchtungen leider bewahrheitet: Bei einer Untersuchung am Montagmorgen wurde ein Riss des vorderen Kreuzbandes diagnostiziert.

„Es macht mich traurig und tut mir sehr leid für Nele. Sie hat eine super Saison hinter sich und eine beeindruckende Entwicklung vollzogen“, leidet HSG-Trainer Steffen Birkner mit seinem Schützling. „Wir werden sie nun bestmöglich unterstützen, damit sie wieder vollkommen gesund zur Mannschaft stoßen kann. Dafür werden wir ihr alle Zeit der Welt geben und nichts riskieren. Ich bin mir sicher, dass sie nach der Verletzung noch stärker zurückkommen und dem Blomberger Publikum zukünftig noch viel Freude bereiten wird. Erst einmal wünsche ich ihr aber nun alles Gute für den Genesungsprozess!“, so Birkner. Auch sportlich reißt die Verletzung von Franz eine Lücke. Hier sieht Birkner die Mannschaft in der Pflicht, diese bestmöglich zu schließen: „Unsere Absicht ist es natürlich weiterhin in der Entwicklung der Mannschaft voran zu kommen und die gesteckten Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Hier sind nun andere Spielerinnen gefragt Neles Fehlen zu kompensieren und ihre Chance auf mehr Spielanteile zu nutzen.“

HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch fühlt ebenfalls mit der 21-jährigen Spielmacherin mit: „Dass Nele nun von einer solchen Verletzung vorerst gestoppt wird, ist super schade! Sie kann sich unserer vollen Unterstützung in dieser Zeit sicher sein! Ich möchte an dieser Stelle aber auch unserer erstklassigen medizinischen Abteilung danken. Sowohl unserer Physiotherapeutin Christin Schürmann, welche Nele am Freitagabend erstbehandelt hat, als auch unserem Mannschaftsarzt Dr. Titus Bertolini, welcher alles in die Wege geleitet hat, um heute schnellstmöglich eine Diagnose stellen zu können. Hier wird sich Nele für die Dauer ihrer Verletzung in sehr guten Händen wissen“, lobt Kietsch die medizinische Abteilung des Vereins.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige