weather-image
21°
×

MTV Rohrsen gewinnt das Kreisduell der WSL-Oberliga mit 29:22 bei den HF Aerzen

Koß und Co. mit Kampf und Krampf zum Sieg

Handball (kf). „Bei so einem Spiel sind zwei Punkte wichtig, da muss man nicht schön spielen“, gab Rohrsens Teammanager Vincent Voigt nach dem 29:22 (15:12)-Sieg der MTV-Herren im WSL-Oberligaduell bei den HF Aerzen zu verstehen.

veröffentlicht am 28.10.2012 um 19:19 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:41 Uhr

Viel zu bieten hatten beide Mannschaften nicht. Im Angebot war auf beiden Seiten Kampf und Krampf, die spielerischen Qualitäten kamen zu kurz. Bei den Handball-Freunden verständlich, denn hier musste Trainer Andrej Antonewitch auf sechs Spieler verzichten. Kurz vor dem Anpfiff sagte auch noch Torwart-Oldie Andreas Jäger wegen Grippe ab.

Aerzens Handball-Chef Siegbert Schubert war auf die Gäste gar nicht gut zu sprechen, denn wegen der Ausfälle hätte er gern die Partie verlegt. Doch Rohrsen ließ sich auf eine Spielverlegung nicht ein. „Jetzt weiß ich, warum“, orakelte Schubert nach dem Spiel. „Wenn wir mit unserem kompletten Kader aufgelaufen wären, hätten die Probleme bekommen.“

So musste Antonewitch mit seiner Rumpftruppe zufrieden sein, und die zog sich 40 Minuten bestens aus der Affäre. Da hatten die Hummetaler den 12:15 Rückstand zur Pause noch zum 17:17 ausgeglichen. Doch das wirkte für Rohrsen wie schon vor der Pause (8:8) als Wachrüttler. Kapitän Jan Koß und Co. verstanden es erneut, das Tempo anzuziehen. Zehn Minuten reichten dem MTV, um die Führung auf 24:19 auszubauen. Mit dem Fünftore-Vorsprung war auch der letzte Widerstand der Gastgeber gebrochen. Zufrieden war Rohrsens Trainer Jörn Hänning aber nicht: „Wir haben wieder viel zu viele Chancen nicht genutzt.“ Positiv war allein die Tatsache, dass alle MTV-Spieler in der Torschützenliste auftauchten. Die besten Werfer waren Lars Knoke (4), Philip Schonat (4/2), Marcel Krüger (3), Oliver Duus (3) Jannis Ricke (3) und Dennis Werner (3) bei Rohrsen sowie Sebastian Steup (6), Tim Schunko (5), Arne Steinkühler (3) und Oliver Riemenschneider (3) bei Aerzen.

Ringergriff am Kreis – Aerzens Oliver Riemenschneider (re.) stoppt Rohrsens Kreisläufer Jan Koß.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige