weather-image
29°

„Knutschi“ macht’s – einstimmiges Votum der TSG

Emmerthal (gm). „Du hinterlässt eine hervorragende sportliche Infrastruktur, eine detaillierte Spartenstruktur und einen Verein, der sachlich, finanziell und personell bestens aufgestellt ist“, lobte Kreissportbundchef Fred Hundertmark anlässlich der Verabschiedung von Rudolf Welzhofer als Vereinschef der TSG Emmerthal.

veröffentlicht am 05.07.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:21 Uhr

270_008_5620504_wvh0507_TSG_neuer_Vorstand_TSG_2.jpg

Stehende Ehrenbezeugungen und minutenlanger Applaus machten dem scheidenden TSG Vorsitzenden seinen Rücktritt als Vereinschef bestimmt nicht leicht. Fünfzig Jahre ist Welzhofer Mitglied bei den „Grün-Weißen“ aus dem Emmertal, davon war er bis zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am vergangenen Wochenende über 25 Jahre als Vereinsvorsitzender aktiv. Vom Vorsitzenden des Kreissportbundes Fred Hundertmark wurde Welzhofer für sein nachhaltiges Wirken im und um den Verein mit der goldenen Ehrennadel des Landessportbundes ausgezeichnet. „Bei uns bist Du ja bereits ausgeehrt, es gibt nichts mehr, was wir Dir vonseiten des Kreissportbundes überreichen könnten“ schmunzelte Hundertmark. Ein ständiger Wegbegleiter von Rudolf Welzhofer, Manfred Manßen, wurde ebenfalls verabschiedet und für 32- jährige Vorstandstätigkeit als Schriftführer belobigt und ausgezeichnet. Die beiden Vizevorsitzenden Tim Lachmann und Martina Weigelt wurden nach einjähriger Vorstandsarbeit verabschiedet. „Das war aber bereits im vergangenen Jahr so abgesprochen“, teilte Rudolf Welzhofer mit. Eine Umstrukturierung der Vorstandsarbeit mit jüngeren Leuten und neuen Ideen sei geplant gewesen. Lediglich Schatzmeister Gerd Feldmann hängt noch ein Jahr dran. Sein Nachfolger in dieser Funktion ab 2013 steht aber bereits fest.

Die Umstrukturierung des Hauptvorstandes, der sich ab sofort Gesamtvorstand nennt, wurde von Notarin Claudia Wolter in Form einer Neufassung der Vereinssatzung vorgestellt und von den zahlreich erschienenen Mitgliedern einstimmig befürwortet. „Im Gesamtvorstand, der ab sofort für zwei Jahre gewählt wurde, wirken Spartenvorsitzende oder Spartenmitglieder in Personalunion ihrer Sparte und des Gesamtvorstandes mit“, verdeutlichte die Juristin. Aber auch die Sparten, die nicht im 5-köpfigen geschäftsführenden Vorstand vertreten sind, haben künftig ein Mitspracherecht. „Die Vorstandsarbeit wird auf mehrere Köpfe verteilt und die Spartenarbeit innerhalb unserer 8 Sparten wird dadurch untereinander zentralisiert“, teilte der scheidende Vereinsvorsitzende Rudolf Welzhofer mit. „Neue Ideen in einem sehr gut geführten Sportverein mit attraktiven Angeboten“, urteilte Emmerthals ehemaliger Gemeindedirektor Martin Delker, der von der Vollversammlung zum Wahlleiter auserkoren wurde. Der neue TSG Chef Stephan (Knutschi) Kutschera will den drittgrößten Verein des Kreises mit 1670 Mitgliedern mit seinem Team fit halten für den Breitensport. Der legendäre Emmerthaler Handballchef, unlängst mit dem Ehrenteller der Gemeinde ausgezeichnet, wurde ebenso einstimmig gewählt wie seine gleichberechtigten Vertreter Petra Rohde (Turnspartenleiterin) und Tennisspartenleiter Jörg Lindert. Ebenfalls neu im Führungsteam ist Claudia Wolter als Schriftführerin. Altbürgermeister Gerd Feldmann hängt noch einmal ein Jahr als Schatzmeister und Kassenwart dran.

In seiner gefühlsbetonten Abschiedsrede vergaß Welzhofer keinen von denen, die aus der TSG das gemacht haben, was sie heute auf Landkreisebene darstellt. So erinnerte er an den verstorbenen Dieter Griese, die ehemaligen Vorsitzenden Fritz Saacke und Gerhard Lindhorst, bedankte sich aber auch bei Wilhelm Gimmler, der seit über 25 Jahren erfolgreich die Emmerthaler Koronarsportgruppe leitet, seine TSG Tauchersparte, die Tänzer und die friedliebenden Verteidigungssportler. „Wir alle haben hier etwas Nachhaltiges gemeinsam geschaffen, das so und in dieser Art durch unseren neuen jungen Vorstand weiter geprägt und gefördert wird“, war sich Welzhofer sicher. „Knutschi“ und seine neue Führungsmannschaft hätten sich bereits euphorisch und mit viel Optimismus den neuen Aufgaben gewidmet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare