weather-image
×

VfL-Trainer Sterenberg und Braun haben mit der A- und B-Jugend hohe Ziele / Morgen gegen Uelzen

Klare Ansage: „Der vierte Platz muss drin sein“

Handball (kf). Wer in der Oberliga oben mitspielen will, der muss sich richtig quälen! Deshalb bringt Trainer Matthias Braun die B-Jugend des VfL Hameln auch gleich dreimal in der Woche richtig ins Schwitzen. Schließlich wollen die VfL-Youngster in Deutschlands höchster Nachwuchsliga nicht zu den Statisten zählen, sondern eine Hauptrolle übernehmen.

veröffentlicht am 14.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:41 Uhr

Das Topteam stellt erneut der Bundesliga-Nachwuchs des TSV Burgdorf, der sich mit dem Ex-Hildesheimer Jago Mävers auch einen Hamelner Jungen in den Kader holte. Danach schwimmen Eintracht Hildesheim und der TSV Anderten auf der zweiten Welle. Und Matthias Braun ist sich sicher: „Da schwimmen wir mit. Hinter den beiden Vereinen müssen wir uns nicht verstecken.“ Deshalb kann am Ende durchaus der Bronzeplatz für die VfLer herausspringen. Vor allem, weil die schwer auszurechnen sind. „Wir spielen ohne Alleinunterhalter“, weiß Braun, der aber mit Linksaußen Tim Jürgens und Tim Otto als Anspieler mit viel Übersicht dennoch zwei torgefährliche Angreifer in seinem Team hat. Den ersten erfolgreichen Schritt hat der VfL bereits zum Auftakt in Garbsen (33:23) gemacht, der Zweite soll am Samstag (15 Uhr) in Afferde gegen die JSG Uelzen folgen.

Als Saisonziel hat auch A-Jugendcoach Dennis Sterenberg Platz vier für seine Jungs ausgegeben. Aus einem besonderen Grund, denn der sorgt für die direkte Oberliga-Qualifikation, und mit der erspart man sich die ungeliebte Relegationsrunde. Den großen Überflieger kann Sterenberg, der das Training wie auch in der vergangenen Saison gemeinsam mit Oliver Glatz leitet, in der zweithöchsten Liga nicht erkennen. „Aber Burgdorf II, Anderten II und Hildesheim II sind immer schwer einzuschätzen“, weiß der Trainer aus Erfahrung. Probleme könnte Sterenberg der dünne Kader mit zwei Torhütern und nur elf Feldspielern bereiten: „Doch wenn sich keiner ernsthaft verletzt, kommen wir gut durch.“ Morgen (17 Uhr, Afferde) fehlen Georg Brendler, Lukas Röpke und Torwart Jannik Rüther, ein Sieg soll gegen Uelzen dennoch eingefahren werden.

Nach dem Überraschungssieg gegen Meister Badenstedt plant die weibliche B-Jugend des VfL Hameln am Sonntag (17 Uhr) in der Sporthalle Klein Berkel gegen die HSG Plesse-Hardenberg ebenfalls den zweiten Oberligasieg ein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige