weather-image
18°

Kempa-Trick rettet den VfL-Sieg

BEZIRK HANNOVER. In der Handball-Landesliga gewann der VfL Hameln II in Hänigsen nach 15:20-Halbzeitrückstand mit 35:34. Den Siegtreffer erzielte Jannik Steffens drei Sekunden vor Schluss per Kempa-Trick. Hessisch Oldendorf trennte sich 27:27 (10:14) von der HSG Herrenhausen/Stöcken.

veröffentlicht am 09.09.2018 um 10:25 Uhr

J. Steffens
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Das war eine ganz enge Kiste“, atmete Hamelns Trainer Daniel Wick nach dem schwer erkämpften 35:34 (15:20)-Auswärtssieg des Handball-Landesligisten in Hänigsen erst einmal tief durch. Den Siegtreffer des VfL, der zur Halbzeit mit 15:20 zurücklag, erzielte Jannik Steffens drei Sekunden vor Schluss – mit einem sehenswerten Kempa-Trick. Tore: Jannik Steffens (8), Lukas Röpke (7), Wenzel Garbe (5), Luca Willmer (5/3), Niclas Sterner (4), Alexander Nitschke (3), Gunnar Schraps (3).

Dass 27:27 (10:14) gegen die HSG Herrenhausen/Stöcken war laut Hessisch Oldendorfs Trainer Frank-Michael Wahl „ein hartes Stück Arbeit“, denn HO Handball lag nach dem Seitenwechsel bereits mit 11:17 (33.) zurück. Nach einer furiosen Aufholjagd erzielte Ruben Bormann vier Sekunden vor Schluss den 27:27-Ausgleichtreffer per Siebenmeter. „Ich ziehe vor meinem Team den Hut. Wir haben gegen eine richtig starke Mannschaft gespielt“, so Wahl. Tore: Jan Torben Weidmann (5), Ruben Bormann (5/5), Fabian Weidemann (4), Sören Meyer (3), Jan-Philipp Böhlke (2), Sebastian Pook (2), Christoph Bauer (2), Jonas Völkel (2), Lane Nguyen (2).aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare