weather-image
10°

Keine Punkte, aber zwei Verletzte

Duderstadt „Wenn man auswärts 32 Tore wirft, sollte man eigentlich etwas mitnehmen“, kommentierte Reiner Glatz, Teamsprecher des VfL Hameln. Doch weit gefehlt. Der VfL kassierte beim TV Jahn Duderstadt eine 32:36 (16:18)-Niederlage und verlor somit etwas den Anschluss an das Führungsduo Northeim und Großenheidorn. Mit einem 2:6-Rückstand nach zehn Minuten erwischten Glatz und Co. einen denkbar schlechten Start. Schon in dieser frühen Phase produzierte der Tabellendritte zu viele Fehler, was sich fortan wie ein roter Faden durch die Partie zog. Und dann kam auch noch Pech dazu: Erst verletzte sich Jannik Henke am Fuß, dann Torben Höltje an der Schulter. In der 45. Minute bot sich dem VfL beim Stand von 23:24 zwar noch einmal die Chance zum Ausgleich, die jedoch vergeben wurde. Danach nahm das Unheil endgültig seinen Lauf, Duderstadt zog auf 27:23 davon und machte den Sack zu. Mit Christian Wedemeyer stellte Jahn auch den besseren Torhüter, da Frank Rosenthal und Tim Heisterhagen diesmal nicht ihren besten Tag erwischten.

veröffentlicht am 24.11.2013 um 17:14 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:21 Uhr

270_008_6755657_sp111_2511_3sp.jpg

Hameln: Rosenthal, Heisterhagen - Jannis Pille (8), Wood (7/5), Heemann (6), Kanngießer (6/1), Höltje (2/1), Glatz (1), Henke (1), Backhaus (1), Engelhard, Künzler, Jasper Pille, Raabe. jko



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt