weather-image
15°
Handball: VfL ohne Rückraum-Trio beim 25:33 in Vorsfelde chancenlos

Kein Dampf - keine Punkte

VORSFELDE. Wer im Handball Spiele gewinnen möchte, der braucht einen starken Rückraum. Doch den konnte Oberligist VfL Hameln zum Saisonauftakt in Vorsfelde noch nicht vorweisen und kassierte deshalb eine deutliche 25:33 (11:17)-Niederlage.

veröffentlicht am 03.09.2017 um 12:28 Uhr

André Brodhage Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ohne Jannis Pille, Torben Höltje und den kurzfristig erkrankten Jannik Henke fehlten Trainer Frank Huchzermeier bei seinem Debüt gleich drei Dampfmacher. Ein fast unlösbares Problem, denn Alternativen im Kader sind Mangelware. Nur zwölf Minuten (7:7) konnte sich der amtierende Vizemeister so noch über Wasser halten, dann nahm der Untergang seinen Lauf. Viele Fehlwürfe und Zeitstrafen taten ein übriges. Bereits beim Pausengang (11:17) war das Thema durch, auch wenn sich der VfL danach noch einmal gegen das Unheil stemmte. Der MTV Vorsfelde ließ aber nicht mehr locker und fuhr die ersten beiden Saisonpunkte letztlich sicher nach Hause.

„Zum Schluss hat uns dann auch die Kraft gefehlt. Das Ergebnis hätte aber nicht so deutlich ausfallen müssen“, bilanzierte Huchzermeier. Bereits am Freitag (20.15 Uhr) soll aber schon wieder die Sonne scheinen. Dann erwartet Hameln die SF Söhre – und auch die ersten Punkte.
VfL Hameln: Kovacs, Heisterhagen – Glatz (7/6), Brodhage (6), Daniel Maczka, Jasper Pille (je 4), Jürgens, Künzler, Andreas Gödecke, Sebastian Maczka (je 1). ro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare