weather-image
Emmerthals D-Mädchen gewinnen im Finale gegen Nienburg

Jubel, Trubel, Regionsmeisterschaft

Emmerthal. In dieser Saison haben die D-Mädchen der TSG Emmerthal einfach alles richtig gemacht. Jubel, Trubel, Meisterschaft hieß es deshalb auch beim großen Finale. Auch den Heimvorteil bei der Regionsmeisterschaft der Nachwuchshandballer haben die D-Mädchen der TSG Emmerthal optimal genutzt. Nach der Staffelmeisterschaft ließ sich die Mannschaft um Trainerin Doreen Männich auch den Regionstitel nicht nehmen.

veröffentlicht am 31.03.2014 um 16:08 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:38 Uhr

270_008_7055360_sp209_0104_4sp_1_.jpg

Der Weg zum Titel war zwar steinig, wurde von den TSG-Mädchen aber mit Bravour genommen. In der ersten Partie gab es beim 11:8 (6:5)-Erfolg gegen die JSG Garmissen/Dingelbe nur wenig Probleme. Deutlich spannender verlief aber das Finale gegen Vorjahresmeister HSG Nienburg, die sich ebenfalls mit 14:13 gegen Garmissen/Dingelbe durchgesetzt hatte. Emmerthals Nachwuchs führte bereits mit 8:5, machte sich dann aber das Leben selbst schwer. „Da haben wir drei Siebenmeter in Folge nicht verwandelt“, erinnert sich die Trainerin nur ungern. „Da waren starke Nerven gefragt.“ Die hatten ihre Mädels, denn am Ende reichte es zu einem 14:13-Sieg. Mit dem Gewinn der zweiten Goldmedaille – die erste gab es bereits für den Staffelsieg – wurde eine tolle Saison gekrönt. Dem Emmerthaler Meisterteam gehören die Torhüterinnen Tjorven Berrit Ebeling und Ann Sophie Kutschera sowie die Feldspielerinnen Jenny Lönneker (13 Tore), Lena Zimmermann (6), Jule Warnke (5), Lilly Griese (1), Jana Selk, Dana Wolf, Sina Warnke und Merle Flügge-Kranz an.

Die Meisterschaft verpasste die weibliche C-Jugend der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf denkbar knapp. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Huch verlor nach einem 24:20-Auftaktsieg gegen den Mellendorfer TV im Endspiel mit 26:27 gegen die SG Misburg. Auch da war Spannung pur angesagt, denn die Entscheidung fiel erst im Siebenmeterwerfen. Im Hessisch Oldendorfer Team ragten Larissa Krohne (12) und Lucie Ahlbrecht (8) heraus. Die A-Junioren der HO-Handballer scheiterten im Halbfinale. Da kassierten sie eine 23:27-Niederlage gegen den neuen Regionsmeister HSC Hannover.kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare