weather-image
10°
Handball: HO-Handball patzt gegen Uetze / VfL II rettet einen Punkt

Himmelsthür bleibt zu – und Rohrsen im Keller

HAMELN-PYRMONT. Wieder nichts zu holen. Die Landesliga-Handballer des MTV Rohrsen bleiben nach dem 19:37-Fiasko gegen GW Himmelsthür weiter einsam und verlassen im Tabellenkeller. Immerhin konnte Pressesprecher Stefan Mittmann zwei positive Aspekt nennen: „Wir haben gefightet bis zum Schluss und uns nie aufgegeben.“

veröffentlicht am 29.10.2017 um 16:51 Uhr

Sechsfacher Torschütze: Rohrsens Jannis Ricke (li.). Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Doch spielerisch waren die Grün-Weißen für dem MTV, der mit Jannis Ricke und Adam Florczak nur zwei Rückraumspieler aufbieten konnte, einfach mehr als eine Nummer zu groß. Bereits nach zehn Minuten lag der Spitzenreiter mit 7:2 vorn und baute die Führung ohne Mühe locker aus. Auch weil Rohrsens Angriff die Gäste kaum in Schwierigkeiten bringen konnte.
Rohrsen: Ricke (6), Florczak (6), Philipp Schonat (4/4), Dennis Schumann (3).
HO-Handball – Uetze 27:28 (11:13). Spannung pur in den Schlusssekunden. Erst traf Jan Priebe den Querbalken, dann erzielte Philipp Lackinger mit dem Schlusspfiff Uetzes Siegtreffer. Und damit war im Team von Trainer Frank Michael Wahl die Stimmung auf den Nullpunkt gesunken. Denn immerhin hatten die HO-Handballer in den letzten acht Minuten nach einen 20:25-Rückstand zum 27:27 ausgeglichen. „Das zweite Drittel des Spiels haben wir verschlafen“, haderte Wahl.
HO-Handball: Priebe (7), Ruben Bormann (6/3), Jan-Philipp Böhlke, Jan Torben Weidemann (je 4), Fabian Weidemann (3), Jonas Völkel (2), Oliver Waltemathe (1).
VfL Hameln II – Herrenhausen/Stöcken 23:23 (10:9). Auch die VfL-Reserve kassierte in letzter Sekunde den Ausgleich. Die Mannschaft von Trainer Daniel Wick hatte zwar den deutlich besseren Start erwischt, doch spätestens ab der 20. Minute stand die Partie in der Halle Nord stets auf des Messers Schneide.
VfL II: Daniel Maczka (8/4), Jannik Steffens (6), Alexander Nitschke (4/4), Jonas Pelda (2), Niklas Colusso (1), Dominik Schierholz (1), Lukas Röpke (1).kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare