weather-image
15°

Drittliga-Handballer definieren Ziele im Trainingslager / Borgmann gehört jetzt fest zum Kader

HF-Coach Schneider hat einstelligen Tabellenplatz im Visier

Handball (jab). Am Sonntag (16 Uhr) beginnt für die HF Springe mit der Partie bei Spitzenreiter VfL Potsdam die Rückrunde in der 3. Liga. Mit einem viertägigen Trainingslager in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) haben sie sich jetzt auf das Unternehmen „Klassenerhalt“ eingestimmt. Das ist das Wichtigste für den Rest der Saison, etwas mehr darf es aber schon sein, sagt Trainer Holger Schneider: „Wir haben als Ziel eindeutig vereinbart, dass wir noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen wollen.“ Vier Punkte trennen die Springer derzeit von Minden II auf Rang neun, genauso groß ist auch der Vorsprung auf Schlusslicht Usedom.

veröffentlicht am 08.01.2013 um 00:01 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:41 Uhr

270_008_6089462_spo_hfschneider.jpg

Neun Einheiten absolvierten die Springer von Donnerstag bis Sonntag. „Das ist das, was wir sonst in zwei Wochen trainieren“, sagt Schneider. Konditionelle Schwächen waren in der verkorksten Hinserie kaum zu übersehen, dennoch standen nicht nur Kraft und Ausdauer auf dem Trainingsplan in Güstrow. „Du kannst ja in so kurzer Zeit nicht alles aufholen“, sagt Schneider.

Bis auf Nils Eichenberger, der wegen seines Studiums verhindert war, und Charalampos Mallios, der bei der griechischen Nationalmannschaft weilte, war der komplette Kader im Trainingslager dabei. Alle hätten über die Feiertage ihre Hausaufgaben gemacht, sagt Schneider. Und: „Alle haben super mitgearbeitet.“ Auch in den Besprechungen, in denen die Hinrunde gründlich analysiert und die Ziele für den Rest der Saison formuliert wurden.

„Man muss sich grundsätzliche Gedanken machen, wo man hin will und was man erreichen will“, sagt Schneider – deshalb werde es demnächst wohl auch Gespräche mit Management und Vorstand geben. Dann dürfte es auch darum gehen, ob es über die Saison hinaus mit Schneider weitergeht. „Ich bin erstmal ganz unwichtig“, sagt Schneider. Vielmehr gelte es, „so intensiv zu arbeiten, dass wir den einstelligen Tabellenplatz schaffen und die Fans in der Rückserie versöhnen“.

Mit im Trainingslager war auch Rückraumspieler Jonas Borgmann aus der zweiten Mannschaft. „Ich war sehr zufrieden mit seiner Einstellung“, so Schneider, „ich werden ihn jetzt voll mit einbinden, er wird aber weiter bei der Zweiten spielen.“

Für die sieben Heimspiele der Rückrunde bieten die Handballfreunde eine Dauerkarte zum Preis von sechs Spielen an. Ein Sitzplatz kostet 55 Euro, ein Stehplatz 45 Euro. Zu bestellen sind die Tickets bis kommenden Sonntag auf www.handballfreun.de oder telefonisch bei Anja Herbst, 0173/6235031.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?