weather-image
33°

HF Springe ohne Druck nach Minden

Springe. Für die Handballfreunde Springe ist die Zweitliga-Partie bei GWD Minden (So., 17 Uhr) die kürzeste Auswärtsreise der Saison. Während geographisch nur knapp 60 Kilometer zwischen Springe und Minden liegen, gehen die Saisonziele der beiden Teams jedoch weit auseinander.

veröffentlicht am 02.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:30 Uhr

270_008_7853705_sp987_0204.jpg

Die Handballfreunde spielen um den Klassenerhalt in der 2. Liga und belegen mit 22:40 Punkten derzeit Tabellenplatz 18. Minden ist zurzeit mit 47:13 Punkten Tabellendritter und peilt nach dem Bundesliga-Abstieg in der vergangenen Saison den direkten Wiederaufstieg an. Von der Papierform her gehen die Mindener um Trainer Frank Carstens als klarer Favorit in die Partie. Das sieht auch Springes Trainer Slava Gorpishin so: „Für uns ist es eines der einfachsten Spiele der Saison, da keiner von uns einen Auswärtssieg erwartet und der Druck auf Mindener Seite liegt. Aber wir fahren nicht nach Minden, um brav die Punkte abzuliefern.“ Wenn man einen Blick auf die aktuelle Formkurve beider Teams wirft, besteht für die Handballfreunde durchaus die Möglichkeit, in der Mindener Kampahalle für eine Überraschung zu sorgen. Aus den letzten sechs Partien holte GWD nur 4:8 Punkte, während die Springer 10:2 Punkte holen konnten. Mut macht auch die starke Leistung im Hinspiel, das die Springer vor über 1000 Zuschauern in der Hamelner Rattenfängerhalle erst kurz vor Ende und nach großem Kampf knapp mit 30:32 verloren. aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare