weather-image
16°
×

Aerzens Trainer gibt die Hoffnung noch nicht auf

Herr Piepenbrink, steigen die Handball-Freunde ab?

Handball. Landesligist HF Aerzen droht nach der 31:35 (16:16)-Heimpleite im Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten HF Springe II in den kommenden Wochen Abstiegskampf pur. Am Sonntag (17 Uhr) spielen die Aerzener in der Hummetal-Halle gegen die HSG Idensen/Wunstorf. Ein Sieg ist fast schon Pflicht für die Handball-Freunde. Mit Trainer Gebhard Piepenbrink sprach Dewezet-Sportredakteur Klaus Frye vor der wichtigen Heimpartie über die aktuelle Situation und die sportliche Zukunft an der Humme.

veröffentlicht am 25.02.2011 um 22:39 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:41 Uhr

Herr Piepenbrink, Aerzen hängt im Keller, und im schlimmsten Fall steigen in dieser Saison vier Mannschaften aus der Landesliga ab. Können Sie mit den Handball-Freunden tatsächlich die Klasse halten?

Natürlich können wir den Klassenerhalt schaffen. Vor allem, weil sich unsere Situation über Nacht durch zwei glückliche Punkte deutlich besser darstellt.

Was ist passiert?

Wir haben am grünen Tisch die beiden Punkte vom Anderten-Spiel bekommen. Die haben bei unserer 22:27-Niederlage einen gesperrten Spieler eingesetzt. Die beiden Punkte tun uns in der jetzigen Situation richtig gut.

Die Mannschaft wollte im gesicherten Mittelfeld landen. Doch zuletzt lief es nicht nach Wunsch. Woran liegt es, dass die Handball-Freunde das Soll bislang nicht erfüllen konnten?

Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung, aber die Mannschaft ist im Laufe der Saison nervös geworden. Deshalb haben wir einige Punkte unnötig aus der Hand gegeben. Aber ich habe einige erfahrene Spieler im Team, die sich in der entscheidenden Phase der Saison hoffentlich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Wie will sich die Mannschaft denn in den kommenden Wochen aus dem Keller spielen?

Uns helfen vor allem Siege. Und die werden wir uns auch holen. Die Mannschaft ist motiviert und absolut intakt. Meine Jungs wollen ja auch in der kommenden Saison wieder in der Landesliga spielen. Wenn wir die gute Leistung aus dem Springe-Spiel mitnehmen können, sind am Sonntag auch schon zwei Punkte drin.

Ihren Vertrag bei HF Aerzen haben Sie bereits verlängert. Wie sieht es auf dem Spielermarkt aus, haben Sie schon neue Spieler an der Angel?

Fest steht, dass Bernhard Grabbe in der kommenden Saison kürzertreten und nur noch in Notfällen spielen wird. Ansonsten wird sich die Mannschaft wohl nicht verändern. Dazu setzen wir in Aerzen künftig noch mehr auf den eigenen Nachwuchs. Nach Verstärkungen suchen wir aber trotzdem. Namen will ich aber noch nicht nennen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige