weather-image
13°

Neuer Cheftrainer will offensiv und attraktiv spielen lassen / Oberligist startet heute in Vorsfelde in die Saison

Herr Koß, hat der VfL Hameln das Zeug zum Meister?

Handball (jko). Die Zeit des Wartens ist vorbei. Am heutigen Sonnabend beginnt die neue Oberliga-Saison und startet gleich mit einem echten Knaller. Der VfL Hameln muss um 19.30 Uhr beim letztjährigen Tabellenvierten MTV Vorsfelde antreten. Und die Wolfsburger Vorstädter haben einiges vor.

veröffentlicht am 02.09.2011 um 14:12 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:21 Uhr

270_008_4757324_270_008_4757219_sp111_3108_5sp.jpg

Der Kader wurde verstärkt, Trainer Mike Knobbe verlängerte frühzeitig seinen Vertrag bis 2014, und zusätzlich engagierte man noch eine Mentaltrainerin sowie einen Konditionstrainer. Dieses alles hat der MTV natürlich nicht getan, um zu stagnieren. Im Gegenteil: Man will die Liga aufmischen, es soll weiter nach oben gehen. Von Aufstieg will Trainer Knobbe zwar nicht sprechen, deutet aber vielsagend an: „Wir haben dieses Jahr den besten Kader, den wir in Vorsfelde je hatten.“ Ob der VfL Hameln für diese erste schwere Auswärtsaufgabe gerüstet ist, verrät der neue Trainer Sönke Koß im Interview mit unserem Mitarbeiter Jürgen Kohlenberg.

Sönke Koß, Sie stehen vor Ihrer ersten Saison als Oberliga-Cheftrainer. Freuen Sie sich, dass es endlich losgeht?

„Klar, riesig. Das ist für mich eine große sportliche Herausforderung. Aber nicht nur ich freue mich. Die Mannschaft natürlich genauso. Die Vorbereitung war lange genug, jetzt wollen wir endlich zeigen, was wir können. Die Spannung ist von Tag zu Tag gestiegen, das habe ich im Training richtig gespürt. Wir sind alle heiß.“

Waren Sie mit der Vorbereitung zufrieden?

„Auf jeden Fall. Die Mannschaft hat hervorragend mitgezogen und sich Schritt für Schritt weiterentwickelt. Wir haben viele positive Ergebnisse erzielt, wissen, was wir können und gehen mit großem Selbstbewusstsein in die Saison. Unser Ziel ist es, offensiv und attraktiv zu spielen. Damit das gelingt, haben wir die Deckung offensiv ausgerichtet, wollen gleich von hinten heraus mehr Druck erzeugen und die Breite des Spielfeldes noch mehr nutzen, damit auch unsere schnellen Außen noch mehr eingebunden sind.“

Will der VfL Meister werden?

„Eine Meisterschaft ist nie planbar. Aber wir haben unsere Zielsetzung mit einem Platz zwischen 1 und 3 hoch angesetzt. Die Liga ist zwar ausgeglichen, aber ich glaube an meine Mannschaft und sehe eine gute Chance, dass wir oben mitspielen können.“

Woher nehmen Sie nach Platz sechs im Vorjahr den Optimismus?

„Unser Kader ist durch die Neuzugänge Marcel Engelhard und Torben Kanngießer, die beiden ehemaligen A-Jugendlichen Jannik Henke und Jasper Pille sowie Torwart-Rückkehrer Frank Rosenthal stärker und größer geworden. Dadurch haben wir jetzt die Alternativen, die in der letzten Saison häufig fehlten. Außerdem ist die Truppe sehr homogen. Ich halte das Ziel für realistisch.“

Wen sehen Sie als Konkurrenten im Titelkampf?

„MTV Vorsfelde, Lehrter SV, Northeimer HC und MTV Großenheidorn. Mit Abstrichen vielleicht auch noch TSV Hannover-Burgdorf II.“

Mit Frank Rosenthal und Andreas Kinne verfügen Sie über zwei exzellente Torhüter. Hat sich eine Nummer 1 herauskristallisiert?

„Nein. Das ist ein offenes Rennen, und wir werden das von Spiel zu Spiel entscheiden. Beide haben eine starke Vorbereitung absolviert, und ich denke, wir verfügen mit Frank und Andi über das stärkste Gespann der Liga. Sie sind auch vom Torhüter-Stil her völlig unterschiedlich, so dass sie sich ideal ergänzen und wir auf jede Situation reagieren können.“

Mit Vorsfelde wartet nun gleich eine Mannschaft, die sich ähnlich viel vorgenommen hat. Also gleich Farbe bekennen, oder?

„Das wird in der Tat eine ganz schwere Aufgabe auf heißem Pflaster. Vorsfelde ist sehr heimstark, im Vorjahr gab es eine 36:42-Pleite. Aber wir wollen ja im Vergleich zur letzten Saison auch unsere Auswärtsbilanz positiver gestalten. Also fangen wir am besten gleich damit an. Jetzt gilt es, unsere gute Vorbereitung zu bestätigen. Wir fahren da ohne Angst hin, werden uns auf unsere Stärken besinnen und dann sehen, was dabei herauskommt. Uns erwartet ja ohnehin ein Hammerstart, da wir in der nächsten Woche in eigener Halle mit dem Lehrter SV gleich den nächsten Titelkandidaten vor der Brust haben. Danach wissen wir dann, wo wir stehen.“

Ist der Kader für Sonnabend komplett?

„Bis auf Björn Schubert, der mit Kreuzbandriss noch einige Zeit ausfällt, habe ich alle Spieler an Deck. Für Björn wird unser Kapitän Oliver Glatz die Position im rechten Rückraum übernehmen.“

In der Vorbereitung haben Sie hin und wieder selbst das Trikot übergezogen. Werden wir Sie auch in der Saison noch auf dem Spielfeld sehen?

„Das kann mal passieren, aber nur wenn Not am Mann ist oder eine besondere Situation es erfordert. Ich sehe mich definitiv nicht als Spielertrainer. Für die Mannschaft ist es wichtig, dass jemand an der Seitenlinie steht und die Geschicke von außen begleitet.“

Sönke Koß, der neue Cheftrainer beim Oberligisten VfL Hameln, hat sich viel vorgenommen. Er will mit seiner Mannschaft im Titelkampf eine gute Rolle spielen.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?