weather-image
VfL-Kapitän Oliver Glatz erzielt 13 Treffer / Hamelns Coach Sönke Koß: „Das war ein eindrucksvoller Sieg!“

Henke & Co. versenken Hohnhorst im Einsiedlerbach

Handball (jko). „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen“, war Sönke Koß, Trainer des Oberligisten VfL Hameln, nach dem überzeugenden 35:23-Heimerfolg gegen die SG Hohnhorst/Haste „mächtig stolz“ auf seine Truppe.

veröffentlicht am 11.03.2012 um 13:17 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

270_008_5313397_sp102_1203_3sp.jpg

Die 300 Zuschauer verlebten einen entspannten Abend. In der Sporthalle am Einsiedlerbach gingen einzig die abstiegsbedrohten Gäste baden. Zum Albtraum der Schaumburger wurde dabei Oliver Glatz. Der VfL-Kapitän versenkte die SG mit 13 Treffern nahezu im Alleingang. „Ein ganz starker Auftritt von Oli. Große Übersicht, tolle Anspiele und alle Siebenmeter verwandelt“, lobte Koß seinen Routinier. Torwart Frank Rosenthal ließ ebenfalls wenig anbrennen und leitete mehrfach Tempogegenstöße ein.

Schon nach einer Viertelstunde führte der VfL mit 11:5 klar. Danach bauten die Hamelner den Vorsprung kontinuierlich aus. „Wir waren drückend überlegen und haben den Gegner gar nicht zur Entfaltung kommen lassen“, so Koß. In der zweiten Halbzeit mühten sich die Gäste, wo Marco Wilhelms und Marvin Pfaffe mit je sechs Toren am besten trafen, mit einer Manndeckung gegen Jannis Pille und Oliver Glatz noch um Schadensbegrenzung. Mit zwölf Toren Differenz waren sie letztendlich auch gut bedient.

Kurios: Der Gegner schwächte sich bereits vor dem Anpfiff selbst. Kreisläufer Thomas Fink zog sich beim Aufwärmen einen Nasenbeinbruch zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Da auch der erfahrene Tim Kirchmann nicht dabei war, fehlten der SG jegliche Alternativen.

VfL Hameln: Rosenthal, Kinne; Glatz (13/8), Heemann (5), Pille (4), Emmel (4), Kanngießer (3), Wood (2), Engelhard (2), Höltje (1), Henke (1), Künzler.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt