weather-image
×

VfL-Handballer in Not: Haftmittelverbot beim Angstgegner MTV Soltau

Großes Zittern ohne Patte

Hameln. Das wird eine Zitterpartie für die Oberliga-Handballer des VfL Hameln. Die Reise führt am Samstag zum Angstgegner MTV Soltau und dort müssen die VfLer auch auf die beliebte „Patte“ verzichten.

veröffentlicht am 13.11.2015 um 15:13 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

Der VfL Hameln steht in der Handball-Oberliga nach vier Heimspielen ausgerechnet vor einer der unbeliebtesten Auswärtsfahrten. Denn beim MTV Soltau gab es schon seit einer gefühlten Ewigkeit nichts zu holen. Wenn heute um 19.15 Uhr die Partie angepfiffen wird, beginnt für den Tabellensechsten auf dem glatten Parkett also wieder das große Zittern. Denn zu allem Überfluss herrscht in der Sporthalle am Stubbendorfweg Haftmittelverbot.

Und mit dem dadurch ungewohnten Spielball haben die Hamelner so ihre Not. Für Trainer Henning Sohl ist der Auftritt in Soltau deshalb auch ein „Charakterspiel und in gewisser Weise auch ein Kompensationsgeschäft“. Das erklärt der 44-Jährige so: „Wir wollen so ein Ding auch mal für uns entscheiden und müssen uns irgendwo die Punkte wiederholen, die wir zu Hause gegen Barsinghausen verloren haben.“ Personell hat der Coach die Qual der Wahl und deshalb in den Übungseinheiten besonders hingeschaut, wer sich aufdrängt. „Aufgrund der Historie werden wir die Aufgabe mit Respekt, aber ohne Angst angehen“, sagt Sohl, der bei den Heidjern insbesondere auf seine jungen Spieler setzt. „Die lassen sich von der Patte-Thematik vielleicht nicht so beeinflussen und gehen die Sache unbedarft an.“

Da stimmt Shooting-Star Tim Otto seinem Trainer in gewisser Weise zu und gibt sich selbstbewusst: „Klar, ohne Haftmittel ist das ein komplett anderer Handball und man muss sich da erst dran gewöhnen. Aber auch ohne Patte sollten wir in der Lage sein, unser Tempospiel aufzuziehen. Nach dem Heimsieg gegen Börde wollen wir auf jeden Fall nachlegen.“ Soltau rangiert mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 8:8 derzeit auf dem zehnten Platz. Dabei vertraut der MTV seiner Heimstärke, denn bislang wurden alle drei Partien am Stubbendorfweg gewonnen. Nach der 28:40-Auswärtspleite bei den HF Helmstedt-Büddenstedt sind die Schützlinge von Trainer Bernd Schors heute vor eigener Kulisse natürlich auf Wiedergutmachung aus. Mit den beiden Aktivposten Jan Wagner und Edwin Hamidic, der mit 49/14 Treffern bislang erfolgreichster Werfer der Soltauer ist.jko



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt