weather-image
11°

Griese hofft auf Rückenwind

Hessisch Oldendorf. Das wird nicht einfach. Trotz Heimvorteil droht den Handballern der HSG Fuhlen-Hesisch Oldendorf in der Verbandsliga eine weitere Niederlage. Denn am Samstag kommt Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg an die Weser.

veröffentlicht am 04.03.2016 um 15:44 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:31 Uhr

270_008_7843021_sp598_0503_C_Griese_nls.jpg

Nach dem ersten Erfolgserlebnis des Jahres (25:23 in Altencelle) dürfte am Samstag (19 Uhr) wohl erst einmal wieder der Alltag einkehren. Mit der HSG Plesse-Hardenberg kommt der Spitzenreiter der Verbandsliga in die VfL-Sporthalle am Rosenbusch. Und der ist nach zwei Niederlagen mit einer 42:14-Topleistung gegen Wietzendorf wieder in der Spur. Deshalb weiß Hessisch Oldendorfs Coach Carem Griese, was ihn erwartet: „Plesse will den Platz an der Sonne verteidigen. Und die Truppe ist exzellent besetzt. Keine leichte Aufgabe also und dennoch ein Spiel, in dem wir nur gewinnen können.“ Denn durch den Sieg in Altencelle hat seine Mannschaft deutlich Rückenwind bekommen. „Wir geben dem Tabellenführer sicher nicht kampflos die Punkte mit auf die Heimreise“, gibt sich Griese kämpferisch, der personell fast aus dem Vollen schöpfen kann.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt