weather-image
Handball: Rohrsens Frauen haben dritten Sieg im visier

Griese blickt nach oben

ROHRSEN. Der Blick von Rohrsens Trainer Carem Griese richtet sich vor dem Auswärtsspiel beim MTV Tostedt (Sonntag, 17 Uhr) nach oben. Denn der Tabellenneunte zählt zu den Teams, die Rohrsen schlagen kann.

veröffentlicht am 19.10.2017 um 16:35 Uhr

Da geht's lang: Rohrsens Trainer Carem Griese gibt die Richtung vor. Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das sieht auch Griese so: „Unser Ziel ist klar: Wir wollen gewinnen“ – und in der Tabelle der Frauenhandball-Oberliga weiter Boden gutmachen. Zurzeit ist der MTV Sechster. Die Zwischenbilanz: 4:4 Punkte, 103:96 Tore. „Wir hatten mit den beiden Niederlagen gegen Eintracht Hildesheim (20:29) und Jahn Hollenstedt (23:26) keinen einfachen Start. Man muss aber auch sagen, dass diese beiden Gegner wirklich stark sind“, so Griese. Bei den beiden Pflichtsiegen gegen TuS Bergen (26:20) und die HSG Schaumburg-Nord (34:21) zeigte die Formkurve nach oben. „Wenn der Weg weiter nach oben gehen soll, brauchen wir auch zwei Punkte“, sagt Griese. Das Problem: In Rohrsen geht zurzeit die Grippewelle um. Deshalb weiß der MTV-Coach noch nicht, welcher Kader ihm am Sonntag zur Verfügung steht. Das wird sich erst kurzfristig entscheiden. Ein Selbstläufer wird die Partie nicht, warnt Griese: Tostedt hat mit Torjägerin Dorothee Kröger eine Spielerin in seinen Reihen, „die für mich zu den besten der Liga zählt. Auf sie müssen wir ein Auge werfen“, so Griese.aro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare