weather-image
31°
×

Linkshänder verstärkt HSG Fuhlen / Landesliga-Finale gegen Emmerthal

Griese angelt sich Wedemeyer

Hessisch Oldendorf. Am letzten Spieltag der Landesliga-Saison geht es im Mittelfeld-Derby zwischen der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf und der TSG Emmerthal (heute, 18.30 Uhr) eigentlich nur noch um die „goldene Ananas“, doch in der VfL-Sporthalle am Rosenbusch hat die Mannschaft von Trainer Carem Griese noch eine offene Rechnung zu begleichen. Denn die 28:30-Hinspielniederlage ist keinesfalls abgehakt, und eine gelungene Revanche würde die HSG-Fans bestimmt noch einmal in Jubelstimmung versetzen. Wie zuletzt beim 27:21-Überraschungserfolg gegen das Topteam von Hildesheim II.

veröffentlicht am 11.05.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 17:41 Uhr

Griese möchte die Saison natürlich gern mit einem Sieg ausklingen lassen, doch er blickt auch nach vorn. Denn für die neue Spielzeit hat er die Weichen bereits gestellt. An der Richtung wird sich kaum etwas ändern, die Mannschaft geht nach der Sommerpause das Unternehmen Landesliga fast unverändert an. Als einziger Neuzugang hat sich Griese nur Kieren Wedemeyer geangelt. Der 1,95 Meter große Linkshänder wechselt von den A-Junioren des VfL Hameln nach Hessisch Oldendorf. Und den Youngster kann Carem Griese variabel einsetzen: „Rechter Rückraum oder Rechtsaußen, der kann beides.“ Dazu drängen aus der zweiten Mannschaft mit Sebastian Kalt und Torhüter Martin Voß zwei Spieler nach vorn. Verlassen wird die HSG nur Kreisläufer Siegfried Buß. Der „Häuslebauer“, der in der abgelaufenen Saison nur noch sporadisch zum Einsatz kam, läuft künftig wieder bei den Handball-Freunden Aerzen auf.

Nach Platz sechs im Vorjahr ließ die HSG in dieser Saison Rang fünf folgen, doch für die kommende Spielzeit will sich der HSG-Coach nicht festnageln lassen: „Das ist wie ein Blick in die Glaskugel. In der Landesliga gibt es beim Saisonstart einfach immer zu viele Unbekannte.“ So steht die Platzierung für Griese auch nicht im Vordergrund: „Wichtig ist für mich, das wir uns spielerisch weiterentwickeln.“kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige