weather-image
27°
Rohrsens Frauen nach 19:18-Sieg in Northeim praktisch aufgestiegen

Glanzparade kurz vor Schluss – Danger macht ihr Meisterstück

Handball (aro). Nach dem Schlusspfiff bekam Rohrsens Coach Michael Hensel von seinen Spielerinnen erst einmal eine Sektdusche verpasst, denn nach dem 19:18-Zittersieg im Oberliga-Topspiel gegen den Northeimer HC können Rohrsens Frauen nun endgültig ihre Meisterfeier planen.

veröffentlicht am 04.03.2012 um 18:40 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

270_008_5293454_sp155_0503_3sp.jpg

„Jetzt kann nichts mehr schiefgehen“, ist sich Hensel sicher. Der Titel ist zwar selbst nach dem 20. Saisonsieg in Folge immer noch nicht ganz perfekt. Aber bei neun Punkten Vorsprung auf den neuen Tabellen-Zweiten Garßen Celle zweifelt jetzt niemand mehr am Gewinn der Meisterschaft. Der direkte Wiederaufstieg in die 3. Liga ist nur noch Formsache.

Die Matchwinnerin war beim Northeimer Handball-Krimi Rohrsens zweite Keeperin Melanie Danger, die drei Sekunden vor Schluss mit einer Glanzparade den Sieg festhielt. Die Ersatztorhüterin wurde ins kalte Wasser geschmissen, weil Mitte der zweiten Halbzeit sowohl Rohrsens Stammtorhüterin Michaela Schostag als auch Northeims Kreisläuferin Anastasia Lucenko nach einem Zusammenprall Rot sahen. Für Hensel eine „zu harte Entscheidung“.

Doch weder der Platzverweis noch die Manndeckung für Rohrsens Toptorjägerin Manuela Schostag, die diesmal torlos blieb, konnte den ungeschlagenen Tabellenführer aus dem Konzept bringen. Die Führung wechselte zwar ständig, aber am Ende hatten Hensel und seine Handball-Frauen, die wieder von ihren Schlachtenbummlern lautstark unterstützt wurden, Grund zum Jubeln. „40:0“-Gesänge hallten durch die Schuhwallsporthalle, die Spielerinnen lagen sich vor Freude in den Armen. Und auch Michael Hensel war nach dem Super-Sieg total happy: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft.“

Via Facebook wurden die zu Hause gebliebenen MTV-Fans informiert, dass Rohrsens Erste „auf vielfachen Wunsch auf dem Weg nach Lenne zur Bushaltestelle“ ist, um dort „in guter alter Tradition zu feiern“ – und „eine kleine Pflicht-Polonaise um den Bus“ zu absolvieren.

MTV Rohrsen: Kirsten Bormann, Vanessa Stöber (beide 5), Nina Griese (4/2), Saskia Diedrichs (3), Inga Symann, KatharineTyce (beide 1).

Die Matchwinnerin war beim Northeimer Handball-Krimi Rohrsens zweite Keeperin Melanie Danger, die drei Sekunden vor Schluss mit einer Glanzparade den Sieg festhielt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare