weather-image
21°
Handball: VfL will 19. Spiel in Folge ohne Niederlage beenden

Gegen Wittingen nur nicht schludern

HAMELN. Die Trainerfrage ist geklärt, der Kader bleibt auch in der kommenden Saison zusammen. Also für Handball-Oberligist VfL Hameln kein Grund, in den vier noch ausstehenden Begegnungen der laufenden Saison zu schludern. Platz zwei wollen die Spieler und vor allem Trainer Henning Sohl nicht mehr aus der Hand geben.

veröffentlicht am 21.04.2017 um 18:03 Uhr

VfL-Abwehrchef Andreas Gödecke kann auch Tore werfen. Foto: nls
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Den ersten Schritt können Torhüter Zsolt Kovacs und seine Mitstreiter in der Sporthalle Afferde (Sa., 19.15 Uhr) gegen den VfL Wittingen setzen. Die fast makellose Bilanz der letzten Spiele – 14 Siege, vier Unentschieden – soll schwungvoll fortgesetzt werden. „Nach den beiden Punkteteilungen in Großenheidorn und gegen Spitzenreiter Northeim ist mal wieder ein Sieg fällig“, ist man sich im VfL-Lager einig.

Mit Wittingen kommt zwar kein Fallobst, doch für allzu große Gefahr werden die Gäste kaum sorgen. Schon im Hinspiel zeigte Hamelns kompakte Abwehr um Routinier Andreas Gödecke den Gästen, die noch voll im Abstiegskampf stehen, mit einem 26:17-Erfolg die Grenzen auf. Und in fremden Hallen konnte sich das Team von Trainer Christian Gades, der in Überzahl gern mal den siebten Feldspieler einsetzt, auch noch nicht als Überflieger präsentieren. Da bis auf Student André Brodhage der komplette Kader fit ist, dürfte es für die Mannschaft von Trainer Henning Sohl wohl nicht mehr als eine Pflichtaufgabe werden.kf

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare