weather-image
17°
×

VfL zittert in Burgdorf um Platz zwei

Fuß in Gips – Koß bangt um Torben Höltje

Handball (jko). Am vorletzten Spieltag der Oberliga darf sich der Tabellenzweite VfL Hameln beim Meister TSV Hannover-Burgdorf II noch einmal auf ein absolutes Highlight freuen. Das Top-Spiel wird heute (19 Uhr) in der Burgdorfer Sporthalle angepfiffen und soll für den unangefochtenen Spitzenreiter, der mit 53:3 Punkte eine tolle Saison hinlegte, zum krönenden Schaulaufen im letzten Heimspiel werden.

veröffentlicht am 26.05.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:41 Uhr

Diese Pläne möchten die Hamelner aber gerne durchkreuzen. Kapitän Oliver Glatz und seine Mitstreiter waren deshalb am letzten Wochenende schon einmal zur vorgezogenen Abschlussfahrt auf Mallorca, um in diesem „Kurz-Trainingslager“ Kraft für das Duell mit dem Primus zu tanken. Denn die VfLer haben ein klares Ziel. „Wenn wir Vizemeister werden wollen, müssen wir in Burgdorf gewinnen, was aber unheimlich schwer wird“, orakelt Sönke Koß. Der VfL-Trainer rechnet auch nicht damit, das der auf Platz drei mit nur einem Punkt Rückstand in Lauerstellung liegende Northeimer HC in seinen beiden ausstehenden Begegnungen gegen Liebenau und in Dingelbe noch einmal patzt.

Koß glaubt aber an eine Außenseiterchance: „Burgdorf ist die mit Abstand beste Mannschaft der Liga. Aber wir wollen uns so teuer als möglich verkaufen.“ Noch fraglich ist der Einsatz von Torben Höltje. Der 22-jährige Mittelmann laboriert an einer Entzündung im Fuß und musste Anfang der Woche sogar einen Gipsverband tragen. Der VfL mit der besten Abwehr der Liga – die kassierte bislang nur 692 Gegentreffer – wird einiges aufbieten müssen, um die Hausherren mit dem wurfgewaltigsten Angriff (988 Tore) in den Griff zu bekommen. Trainer Sven Lakenmacher setzt vor allem auf das schnelle Gegenstoßspiel. Und dafür kann er mit Julius Hinz, der ebenso wie Fredric Repke, Hendrik Pollex, Robin Gogol und Yannik Schilling mit dem Bundesliga-Kader trainiert und dort auch schon zum Einsatz kam, genau den richtigen „Sprinter“ aufbieten. Hinz führt mit 216/64 Treffern die Torschützenliste an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige